Jülich: Mit Posaunen und Trompeten: Schmetternde Osterbegrüßung

Jülich: Mit Posaunen und Trompeten: Schmetternde Osterbegrüßung

Trotz des Regens und der Kälte fanden auch diesmal wieder zahlreiche Jülicher Mitbürger und Gläubige Ostersonntag den Weg zur traditionellen Morgenandacht auf dem Friedhof Merscher Höhe.

Aufgrund des schlechten Wetters versammelte man sich in der Friedhofshalle, um gemeinsam dem Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Jülich unter der Leitung von Günter Rosenland zu lauschen.

Eröffnet wurde die Andacht durch das Posaunenvorspiel „Gelobt sei Gott im höchsten Thron“. Wie in den Jahren zuvor las Karl Petrasek Psalme, denen ein Wechsel aus Wortbeiträgen und Chorälen folgte. Die österliche Andacht endete mit dem Posaunennachspiel EG 99 „Christ ist erstanden“.

(ma.ho)