Jülich: Mit 2,62 Promille über Verkehrsinsel gefahren

Jülich: Mit 2,62 Promille über Verkehrsinsel gefahren

Zu einem alkoholbedingten Alleinunfall kam es am späten Donnerstagnachmittag zwischen Jülich und Mersch. Ein 23-Jähriger aus Aachen hatte mit seinem Wagen sturzbetrunken eine Verkehrsinsel überfahren. Weit kam er danach nicht mehr.

Gegen 17:45 Uhr befuhr der Aachener mit seinem Pkw die L241 aus Jülich kommend in Richtung Mersch. In Höhe des Zubringers zur B55 wollte er nach rechts abbiegen. Dabei überfuhr er eine Verkehrsinsel, beschädigte ein Verkehrsschild, fuhr in den Gegenverkehr und setzte seine Fahrt in Richtung der B55 fort.

Aufgrund der an seinem Auto entstandenen Schäden kam er allerdings nicht weit. Nach nicht einmal 100 Metern war die Fahrt zu Ende. Zwischenzeitlich hatten Zeugen die Polizei verständigt - die Polizisten konnten den Fahrer noch vor Ort in einem stark alkoholisierten Zustand antreffen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,62 Promille.

Der Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt. Gegen den Aachener fertigten die Ordnungshüter eine umfassende Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung