Lich-Steinstraß: „Lucky Dukes Square Dance Club“ lädt zu zwei Tagen des offenen Tanzes

Lich-Steinstraß : „Lucky Dukes Square Dance Club“ lädt zu zwei Tagen des offenen Tanzes

Der „Lucky Dukes Square Dance Club“ Jülich lädt alle Interessierten für Montag, 10. September, und Montag 17. September, von 19.15 bis 21.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in die Bürgerhalle, Matthiasplatz 8 in Licht-Steinstraß ein. Einzige Forderung an die Gäste: Man sollte Freude an der Bewegung und der Musik haben.

Square Dance ist eine sportliche, mit Musik unterlegte Betätigung, die, mit netten Leuten Spaß bereitet. Square Dance können Singles, Paare und Familien, Jung und Alt sowie Frau und Mann gemeinsam ausüben.

Square Dance ist ein „Kind“ der Neuen Welt, dessen „Eltern“ aus der Alten Welt stammen. Sicher haben sich die europäischen Siedler in Nordamerika vor 500 Jahren nicht träumen lassen, dass aus dem von ihnen erfundenen Tanz einmal eine weltweite Bewegung werden würde. Damals stellten sie aus den Volkstänzen der verschiedenen Nationen die schönsten Figuren zusammen und gaben ihnen Namen. So genannte Caller (Rufer, Ansager) brachten sie den Neuankömmlingen bei, so dass alle zusammen tanzen konnten.

Obwohl Square Dance natürlich auch dem stetigen Wandel der Zeit unterliegt und heutzutage z.B. auch nach moderner Musik getanzt wird, ist das Prinzip gleich geblieben. Gelernt und getanzt wird nach der Ansage eines Callers. Jeweils vier Paare bewegen sich in ständig wechselnden, immer neuen Formationen.

Jeder Tänzer weltweit kennt die Figuren des Mainstream-Programms, ob in Japan, Frankreich, Deutschland oder den USA. So kann man nahezu auf der ganzen Welt sein Hobby ausüben. Auch das Wichtigste — der Grundgedanke des Square Dance — ist über die Jahrhunderte erhalten geblieben: Es geht darum, gemeinsam Spaß zu haben und neue Freunde kennen zu lernen.

Neben dem sozialen Aspekt ist Square Dance aber auch aus medizinischer Sicht durchaus empfehlenswert. Studien belegen einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System. Konzentrations- und Reaktionsvermögen werden trainiert. Bei welcher Sportart kann man sonst schon soziale und medizinisch positive Einflüsse mit einem hohen Spaßfaktor kombinieren?

20-jähriges Bestehen

Die „Lucky Dukes“ sind der erste Jülicher Square-Dance-Club und feiern in diesem Jahr unser 20-jähriges Bestehen. Nach Schnupperwochenenden und Kursen bei der VHS war irgendwann die Zeit gekommen, einen eigenen Club aus der Taufe zu heben. Am 20. Mai 1998 war die Gründungsversammlung mit 16 Teilnehmern. Bei der Suche nach einem Namen und einem Badge (Club-Abzeichen) haben sie sic auf ihre Heimatstadt besonnen. Jülich ist eine historische Herzog- und Festungsstadt. „Darum heißen wir ‚Lucky Dukes‘ (glückliche Herzöge), wenngleich wir natürlich auch weibliche Mitglieder in unseren Reihen haben“, erklären die Vereinsmitglieder stolz. Auf dem Badge, dem Vereinslogo, finden sich drei Wahrzeichen der Stadt: der Brückenkopf als Silhouette am oberen Rand, die Zitadelle als eines der beiden Square Dance-Quadrate und der Hexenturm.

Die Mitgliederzahl hat sich zwischenzeitlich bei 25 bis 35 eingependelt. Verstärkung ist natürlich immer gerne gesehen — als Gäste an einem Tanzabend oder als neue Mitglieder. Angeboten werden Classes (Kurse), in denen (fast) jeder Square Dance lernen kann.

Beim Square Dance geht nichts ohne den „Ansager“, auch Caller / Callerin genannt. Schon zur VHS-Zeit war Ingeborg Körber-Lücker Callerin. Sie hat die Vereinsgründung tatkräftig unterstützt und leitet noch heute die Tanzabende der „Lucky Dukes“. Seit mehreren Jahren callt auch Oliver Bücker für den Verein, meist am ersten Montag im Monat. Abwechslungsreiche und interessante Stunden sind damit sicher! Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen, am 10. und 17. September einfach vorbei zu schauen in der Bürgerhalle, Lich-Steinstraß.

Mehr von Aachener Zeitung