Lucherberg: Lucherberger See wird abgepumpt

Lucherberg: Lucherberger See wird abgepumpt

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens feiert die Angler-Interessengemeinschaft (IG) Lucherberger See am Samstag von 11 bis 23 Uhr am Lucherberger See.

Das Fest findet auf dem Vorplatz der so genannten Zanderklause statt. Ortsunkundige erreichen sie über einen Wirtschaftsweg - gegenüber der Waagmühle.

Auf Wunsch der Mitglieder wird in diesem Jahr das Fest erstmalig direkt an den See verlegt, da die „Jahre” der Angler am Lucherberger See gezählt sind. Nach einer Mitteilung von RWE Power werde der See ab 2020 abgepumpt und bis 2025 leer sein. Damit verschwindet nicht nur ein idyllisches Kleinod von der Bildfläche, sondern es dürfte schier unmöglich sein, für die rund 600 Mitglieder des Vereins - inklusive einer großen Jugendgruppe - ein neues Gewässer in der Region zu finden.

Ein Trost wäre zwar noch die Bewirtschaftung der Inde von der Stadtgrenze Aachen bis hin nach Jülich, doch wäre es mit dem Bootsangeln vorbei, da die Inde ein recht flaches Fließgewässer ist. Jahr für Jahr haben die Mitglieder „ihren” See gehegt und gepflegt. 20 ausgebildete Fischereiaufseher kontrollieren die rechtmäßige Ausübung der Angelei und die Beachtung der Mindestmaße und Schonzeiten der Fische.

Bei Anglern kommt Wehmut auf

Zweimal im Jahr - zu Vatertag das Anangeln und am 3. Oktober das Abangeln - hält der Verein sein Vereinsfischen ab. Zusätzlich gibt es noch ein Anglerteam, das den Verein bei Bezirks- und Verbandsfischen vertritt. Mit dem Gedanken an das Ende des Lucherberger Sees kommt sowohl bei der Bevölkerung als auch bei den Anglern Wehmut auf. Die Menschen sind mit dem See groß geworden - als Kind wurde dort gebadet und die Angler IG ist immer ein Verein des „kleinen Mannes” geblieben.

Gegründet hat sich der Verein 1951 aus einer Betriebssportgemeinschaft innerhalb der Rheinischen Braunkohlewerke AG Köln. 38 Betriebsangehörige schlossen sich zu der Angelsportgemeinschaft zusammen, die den ausgekohlten Tagebau III - den heutigen Lucherberger See - befischte. Heute fragen sich nicht nur die Angler, sondern auch viele Bürger und Naturfreunde, was aus dem Naturschutzgebiet werden soll.

Es gibt viele Gründe, den Lucherberger See in Ruhe zu lassen. Menschen und Tiere haben dort ein Zuhause gefunden. Vögel wie Haubentaucher, Nilgänse sammeln dort zum Nisten. Der Lucherberger See hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem Refugium der Natur entwickelt, das es für die Nachwelt zu erhalten gilt.

Mehr von Aachener Zeitung