Literaturmatinée in der Stadtbücherei Jülich

„Kultur und Kreativität“ : Bücher, die man sonst nicht gelesen hätte...

„Autorinnen aus dem Rheinland“ standen auf der Leseliste zur Literaturmatinée am Sonntag in der Stadtbücherei Jülich. Eingeladen hatten die VHS und der von Gudrun Kaschluhn geleitete VHS-Literaturkreis.

Susanne Kalkowski, Leiterin des VHS-Fachbereichs „Kultur und Kreativität“, begrüßte 20 Literaturfreundinnen und zwei lesebegeisterte Herren mit dem Versprechen: „Sie werden einen unterhaltsamen und anregenden Vormittag mit einem tollen Programm erleben.“ Sie sollte Recht behalten. Als Moderatorin zwischen den Beiträgen erläuterte Gudrun Kaschluhn die von ihr getroffene Auswahl und wusste zu jeder Autorin äußerst interessante Hintergrundinformationen zu vermitteln. Ria Watrin, Ruth Tavernier-Schwab, Ingeborg Schlegel-Hardorp und Marianne Lohmer hatten sich der Werke angenommen und sich über die Mitwirkung im Literaturkreis „auch mit Büchern beschäftigt, die man sonst nicht gelesen hätte“.

Ihre fundierten und mit der jeweils passenden Emotion vorgetragenen Passagen trugen wesentlich zur angenehm empfundenen Atmosphäre bei. Die literarische Bandbreite erstreckte sich über sehr nachdenklich stimmende, teils in rauen Worten formulierte Gedichte von Hilde Domin über leichte Krimikost bis hin zum Mittelalterroman von Bestseller-Autorin Rebecca Gablé, „den man trotz 1000 Seiten am Stück herunterlesen kann“. Weitere vorgestellte Autorinnen waren Edda Minck, Janina Kunze, Ulla Hahn, Christine Drews, Irmgard Keun, Elke Pistor, Sabine Trinkaus, Kerstin Gier und Ingrid Davis.

„Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit unseren Aktionen dazu beizutragen, dass die Stadtbücherei der Stadt Jülich erhalten bleibt“, betonte Gudrun Kaschluhn einen zusätzlichen Aspekt der Literaturmatinée. So sind die vorgestellten Bücher ab sofort in der Stadtbücherei ausleihbar.

(jago)
Mehr von Aachener Zeitung