Jülich: Lions Club Jülich will Krankenhaus in Ghana helfen

Jülich: Lions Club Jülich will Krankenhaus in Ghana helfen

Auch der Lions Club Jülich hat sich natürlich der Tradition verschrieben, sich sozial zu engagieren. In diesem Jahr wendet er sich einem Projekt in Afrika zu.

Seit 1959 existiert in einem kleinen Fischerdorf namens Eikwe in Ghana ein Hospital, das sich vor allem um die Gesundheit der ländlichen Bevölkerung bemüht.

Das Krankenhaus ist zwar recht gut ausgestattet und genießt in der Umgebung einen sehr guten Ruf, doch oft fehlen den Patienten die nötigen Mittel, sich behandeln zu lassen. Doch auch sie werden aufgenommen. Deshalb ist es dem Lions Club Jülich, der über Dr. Wolfgang Dartsch, langjähriger Gynäkologe am Krankenhaus Jülich, auf diese Einrichtung aufmerksam wurde, ein Anliegen, hier Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Um die Spende, die der Club aus eigenen Mitteln macht, noch einmal aufzustocken, lädt der Lions Förderverein Jülich am Samstag, 10. Dezember um 18 Uhr zu einem Benefizkonzert in die Propsteikirche Jülich ein.

An der Orgel wird der bekannte und in Jülich hochgeschätzte Musiker Stefan Palm sitzen, der von Stefanie Sassenrath an der Oboe begleitet wird.

Gerade die Kombination dieser beiden Instrumente bietet vielseitige Möglichkeiten, war bereits im 18. Jahrhundert verbreitet, und auch zeitgenössische Musiktheoretiker beschrieben sie als „besonders angenehm mit guter Wirkung”.

Deshalb spannen die beiden Musiker auch den musikalischen Bogen vom Barock über die Romantik bis in die Neuzeit und führen Werke von Bach, Rheinberger, Krebs, Hertel, Noyon und Lübeck auf.

Als ganz besonderes Highlight wird zum Abschluss das Konzert A-Dur BWV 1055 für „Oboe damore” und Orgel erklingen. Letztere ist ein weiteres Instrument, das heute eher selten zu hören ist. „Es werden zwar keine weihnachtlichen Stücke auf dem Programm stehen, doch es wird ein sehr besinnliches Konzert werden - der Zeit angemessen”, verspricht Stefan Palm.

Gemeinsam mit Dr. Günter Strobelt, der für die Projektleitung zuständig ist, und Präsident Jürgen Hake freut sich der Organist Palm schon heute auf dieses Konzert. Natürlich hofft das Trio auf zahlreiche Zuhörer, die zugunsten ihres afrikanischen Projekts ihre Herzen öffnen.

Mehr von Aachener Zeitung