Linnich: Linnicher RadKULtour führt zu alten Gemäuern

Linnich: Linnicher RadKULtour führt zu alten Gemäuern

Stein auf Stein, wird das Haus bald fertig sein. Auf Schritt und Tritt Gemäuer, altes Gemäuer, neues Gemäuer. Seit Menschengedenken müssen die Nahrungsvorräte für den Winter vor Fressfeinden geschützt werden und ebenso Schutz für Haustiere und die Familie geschaffen werden.

Richtig solide und auch wehrhaft gegen Räuber wurden Höfe, Stallungen, Scheunen, Landgüter und Präsentationsbauten erst, als sie in Stein errichtet werden durften.

Über eine längere Zeit war das Bauen mit Steinen dem Klerus und Adel vorbehalten. Deshalb sind die meisten erhaltenen Steinbauten große Klöster, Kirchen, Burgen, Schlösser und Gutshäuser. Die Holzbauten und Katen der Bauern und Landarbeiter sind schon lange verrottet.

Bei der herbstlichen RadKULtour am Erntedanktag des Marketingvereins „Wir in Linnich“ (WiL) geht es zunächst gar nicht so sehr um Getreide und Früchte, sondern um Gebäude aus Stein, die das Leben einstiger Lehns- und Gutsherren in einem sicheren Heim schützten und möglichst komfortabel machten. Reichtum resultierte zum größten Teil aus der Landwirtschaft.

So heißt das Thema der geführten RadKULtour Natur und Kultur an Wurm und Rur. Der erste Anlaufpunkt ist eine auf einer ehemaligen Motte errichtete Burg, die nach einer großzügigen Restaurierung und Umbau heute ein repräsentativer, elegant moderner Geschäftssitz ist.

Danach geht es zu einem landwirtschaftlich geprägten Anwesen mit Vorburg und einer Schlossruine, die durch Bombeneinschlag im Zweiten Weltkrieg verursacht wurde. Zwei bekannte Wasserburgen liegen an der Route ebenso wie Landschaftsparks.

Hochherrschaftliches Schlossgut

Ein weiterer Höhepunkt der Tour ist ein hochherrschaftliches Schlossgut. Es wird in alter Tradition als Gutshof betrieben.

Beim Frühstück und einer Kaffeepause gibt es Köstlichkeiten aus Feld und Flur. Ein Erntedankfest bildet.den gemütlichen Ausklang.

Die Tour bietet eine gute Gelegenheit, die nähere Umgebung und ihre Schätze besser kennen zu lernen. Sie ist auch für Kinder und (noch) ungeübte Radler gut zu schaffen, da einige Stopps und wenig Höhenunterschiede die Strecke gut bewältigen lassen. Außerdem wird in gemäßigtem Tempo gefahren. Es lohnt sich also, die Räder wieder flott zu machen und mit WiL auf Tour zu radeln.

Start ist am Sonntag, 8.Oktober, in Linnichder Parkplatz am Ende der Rurallee (links neben Haus Nr.10), wo sich die Mitfahrenden um 9.45 Uhr treffen. Die Abfahrt erfolgt um 10 Uhr, die Rückkehr ist gegen 17 Uhr vorgesehen. Der Kostenbeitrag beträgt 16 Euro für Erwachsen und acht Euro für Kinder

Weil nur eine begrenzte Teilnehmerzahl besteht, ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an: radkultour@wirinlinnich.de oder bei einer der drei Vorverkaufsstellen: Schreibwaren Kaufmann, Rurstraße 7; Blumen Hofmann, Rurdorfer Str. 50 und Möbelhaus Brünker, Löffelstr. 7 in Linnich.

Wer noch Fragen hat: Anworten geben Annemie Meurer unter Telefon 015254164804 oder Willi Hermanns unter 01774744220 und nach einer E-Mail an: radkultour@wirinlinnich.de

Diese RadKULtour ist eine von sehr vielen Programmpunkten des laufenden Linnicher Kultursommers, die auch auf der Website www.wirinlinnich.de zu finden sind.