Linnich: Linnicher Kultursommer: „Verzällches“ aus über 400 Tageszeitungsglossen

Linnich: Linnicher Kultursommer: „Verzällches“ aus über 400 Tageszeitungsglossen

Schon im vierten Jahr hintereinander bieten die Verantwortlichen des Stadtmarketingvereins „Wir in Linnich“ ihren Gästen einen vergnüglichen Leseabend mit dem Herrn Jedönsrat. Schließlich hat sich das heitere Mundart-Spektakulum von Karl Heinz Schumacher im Linnicher Kultursommer als ein Publikumsmagnet herausgestellt.

Unter dem Motto „Hüüer mich jo op!“ wird er am Freitag, 13. Oktober, im Martinuszentrum, Katholisches Pfarrheim, Kirchplatz 14, wieder glaubhaft unglaubliche „Verzällches“ von seinen bislang rund 400 Glossen vortragen.

Der Aldenhovener Künstler Karl Heinz Schumacher ist der „Herr Jedönsrat“, der bereits seit Jahren die Samstags-Kolumne „Onger os“ in dieser Zeitung schreibt. Die Leser freuen sich jede Woche über seine pointierten Gedankensplitter. Histörchen wie Anekdoten, Wahres wie Unwahres, versteht der Verfasser meisterhaft im rheinischen Platt zu formulieren.

Er nutzt die Regiolekt-Sprache dazu, um kurze, amüsante Geschichten über erstaunliche Ereignisse, bemerkenswerte Aussprüche oder das wunderliche Verhalten von Personen im heimischen Umfeld festzuhalten wie etwa in „Ene bombije Enfall“ oder „Met Seefepollever noh Paris“. Schumachers Schmunzelgeschichten wirken wie aus dem Leben gegriffen. Die Lesung verspricht, Aufschluss über den Wahrheitsgehalt seiner Ausführungen zu geben. Es wird allerdings vor einem Lachmuskelkater gewarnt.

Die Straßenbaumaßnahmen im Linnicher Stadtkern werden die Freunde des Herrn Jedönsrat sicherlich nicht von einem Besuch abhalten. Einlass: 18.30 Uhr. Beginn: 19 Uhr.

Mehr von Aachener Zeitung