Linnich: „Linnicher Kultursommer“ treibt die ersten Sprossen

Linnich: „Linnicher Kultursommer“ treibt die ersten Sprossen

Der Winter, der bei uns kaum einer war, scheint vorbei. Jetzt wird es Zeit, den Sommer zu planen. Stadtmarketing-Verein „Wir in Linnich“ hat bereits den Arbeitskreis „Linnicher Kultursommer“ zum ersten Mal zusammengerufen, um schon einige Ereignisse festzuzurren — Neues und Bewährtes.

Anlässlich des 250-jährigen Bestehens der Orgel in der evangelischen Kirche wird es mehrere Konzerte mit Youna Park und anderen Prominenten geben. Auf jeden Fall ist wieder eine Krimilesung geplant, und zwar in einem von Linnichs zahlreichen Tonnengewölbe-Kellern.

Der Frauenstammtisch klügelt erneut eine Überraschungsaktion aus, und Nico Linstätt bereitet eine Fotoausstellung über das alte Linnich vor. Lore Hilger wird einen Vortrag über Äthiopien im Gemeindegarten der evangelischen Kirche organisieren.

Ein weiterer Kunstschmaus im Glasmalerei-Museum gehört unbedingt zum Kultursommer, genauso wie der bekannte Skulpturenweg entlang der Rur. In Rurdorf soll wieder ein BobbyCar-Rennen Akteure und Zuschauer begeistern, und auch die beliebte Kindermeile, organisiert von Karin Krüger, muss mit von der Partie sein. Außerdem wird mindestens ein Konzert erwartet, das Steffen Peters von Rurdorf Special organisiert.

„Es wäre schön, wenn weitere Beiträge aus der Bevölkerung zur Gestaltung des Kultursommers kämen“, rufen die Organisatoren zu eigenen Aktivitäten auf. Alle Ortschaften, Geschäfte, Gaststätten, Schulen, Vereine oder andere Gruppierungen Linnichs sind eingeladen mitzuwirken. Aber auch Einzelpersonen mit einer guten Idee, sei es aus Kunst, Musik, Tanz, Literatur oder anderen Bereichen, sind herzlich willkommen.

„Wir freuen uns auf Kreativität, um Linnich und seine Ortschaften kulturell zu beleben“, sagt Vorsitzender Kurt Beaujean. Melden kan man sich per E-Mail: vorstand@wirinlinnich.de.