Linnich: Linnicher CDU will aggressiver vorgehen

Linnich: Linnicher CDU will aggressiver vorgehen

„Wir waren zu brav. Wir hätten mehr reagieren müssen.“ Dieses Resümee zog Stefan Wenders, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Linnich-Mitte, im Rückblick auf die Kommunalwahlen im Mai. Hinzu gekommen seien noch interne Probleme und neue Gesichter, die alt eingesessene Kommunalpolitiker ersetzten sollten.

All dies habe die Union Stimmen und Sitze gekostet, wie Wenders bei der Mitgliederversammlung im Rathaus darlegte. Man habe dazu gelernt und werde fortan aggressiver vorgehen und die Wähler mit einem einheitlichen Konzept zu überzeugen versuchen. So steht nun beim Ortsverband die Innenstadtgestaltung, die man vorantreiben will, oben auf der Agenda.

Wenders ehrte mit Heinz Martin von dem Broch ein verdientes Mitglied, das der CDU seit 40 Jahren angehört. Sein besonderer Dank galt Bernd Lohmann, der nicht anwesend sein konnte und bis Mai die CDU im Rat vertreten hatte, sowie Andreas Venrath, der ebenfalls ausschied. Als kommunalpolitisches Urgestein bezeichnete er den langjährigen Vize-Bürgermeister und Ortsvorsteher.

Jahrzehnte gehörte er dem Rat an und war kompetenter Ansprechpartner für die Linnicher. Außerdem war er als Schöffe und Schiedsmann tätig. Ihm habe die Arbeit viel Spaß gemacht, sagte Venrath, der als einen seiner größten Erfolge den Bau des Seniorenwohnheims in Linnich bezeichnete.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung