Winzige Linnicher Stadt bekommt ungebetenen Besuch

Linnicher Ferienspiele : Winzige Stadt bekommt ungebetenen Besuch

Auf dem Gelände der Grundschule haben der Jugendtreff „Skyline“ und die Mobile Jugendarbeit mit der Unterstützung der Stadt Linnich Ferienspiele veranstaltet, die seit vielen Jahren einen Namen haben, der alles sagt: Bretterstadt. 65 Kinder von sechs bis 12 Jahren durften nach Herzenslust werkeln und bauen.

„Das ist etwas, was man nicht immer machen kann und Spaß macht“, sagte Urs Brunnengräber von „Skyline“. Zehn aus eigener Hand gebaute Häuser standen auf dem Gelände. Jedes individuell gebaut und mit Kreide, Luftballons und Stoffen dekoriert. Gekrönt wurde das Ganze von einem Basar, bei dem alte Spielzeuge untereinander getauscht wurden, wobei hier zuvor ausgegrabene Zuckerperlen als Währung dienten.

„Es hat Spaß gemacht. Wir durften selbst bauen“, sagte Ferienspielkind Ben (9) und deutete zusammen mit seinen Freunden auf die selbstgezimmerte Tür, Hammerhalterungen und das Laken, das mit den Namen der Erbauer bemalt als Dach fungierte. Einen Wermutstropfen gab es doch: Eines Nachts wurde die Türe des Häuschens von Vandalen auseinander getreten. „Das war doof, als wir das mitbekommen haben.“

Die Betreuer der Kinder richteten den Schaden, und auf dem Abschlussfest, auf dem auch zahlreiche Eltern erschienen, war alles wieder gut. Abgerundet wurde das Programm der Spiele durch ein buntes Nachmittagsprogramm , das die Kinder selbst mitgestalten durften. Fußball und ein Hindernislauf gehörten dazu.

Mehr von Aachener Zeitung