„Milt Jackson Project“: „Modern Jazz“ verzaubert in Alter Kirche

„Milt Jackson Project“ : „Modern Jazz“ verzaubert in Alter Kirche

Groovige Jazzmusik, begeistertes Publikum und das alles in einer Kirche. Das „Milt Jackson Project“ konzertierte in der Alten Kirche in Körrenzig.

Vibraphonist Matthias Strucken, Schlagzeuger Leif Battermann, Pianist Martin Sasse und Matthias Nowak am Kontrabass boten dabei eine eigene Interpretation des berühmten Modern Jazz Quartetts (MJQ) und legten ihren musikalischen Schwerpunkt dabei auf den Jazz-Vibraphonisten Milt Jackson.

Kulturveranstaltungen wie diese gab es in der Vergangenheit schon des Öfteren in Körrenzig. „Wir wollen hier Musik aus ganz unterschiedlichen Musikrichtungen präsentieren“, so Manfred Vieten, Vorsitzender des Vereins „Rettet die Alte Kirche“. Von Klassik über Chorgesang bis hin zu Tango wurde hier schon (fast) alles performt. Dabei ist der Eintritt frei und es werden Spenden für die Sanierungen des Gotteshauses gesammelt.

Auch das Jazzkonzert lockte viele Besucher nach Körrenzig, und sie wurden nicht enttäuscht. Die Musiker erzeugten in der stimmungsvollen Umgebung der Kirche eine ganz besondere Atmosphäre. Die Akustik des Innenraumes verlieh sowohl den lebhaften und lauteren, als auch den ruhigen Stücken einen ganz eigenen Charakter. Vor allem der Vibraphonist zog mit seinem ungewöhnlichen Instrument viel Aufmerksamkeit auf sich. Matthias Strucken verstand es, das Publikum bestens zu unterhalten, wenn er zwischen den einzelnen Stücken kleine Episoden zu den Instrumenten, zum Jazz allgemein oder zu Milt Jackson einstreute.

Eine allgemeine Begeisterung für die Musik lag in der Luft und die Zuhörer sparten nicht mit Applaus. „Begeisterungsstürme – das ist schön!“, freute sich der Vibraphonist.

(ced)
Mehr von Aachener Zeitung