Siersdorf: Lehrrreicher Besuch des Vitus-Quintetts in Siersdorf

Siersdorf: Lehrrreicher Besuch des Vitus-Quintetts in Siersdorf

Klangvoller Besuch in der Johannesschule: Das Vitus-Quintett aus Mönchengladbach war hier zu Gast, fünf Musiker der Niederrheinischen Sinfoniker.

Kinder mit ihrer eigenen Begeisterung für klassische Musik anzustecken und ihnen Freude am Musizieren zu vermitteln, ist den Berufsmusikern ein Herzensanliegen. Chisato Yamamoto (Violine), Johanna Brinkmann (Violine), Richard Weitz (Viola), Raffaele Franchini (Cello) und Holger Sassmann (Kontrabass) zogen die Dritt- und Viertklässler schon mit ihrem ersten Stück, Mozarts Kleine Nachtmusik, in ihren Bann.

Hautnah erlebten die Kinder, welch unterschiedliche Klänge und Stimmungen durch die Streichinstrumente erzeugt werden können.

Raffaele Franchini erläuterte auf unterhaltsame Weise, welche unterschiedlichen Töne den einzelnen Instrumenten entlockt werden können, aus welchen einzelnen Teilen die Streichinstrumente bestehen — z.B. Saiten, Steg, Griffbrett, Bogen — und welche Aufgaben sie haben. Bei der Pizzicato Polka erkannten die Mädchen und Jungen, dass man die Geige auch ohne den Bogen spielen kann und wie schön das klingt.

Mit Werken von Mozart und Bach stellten die kleinen Zuhörer fest, welche unterschiedlichen Gefühle oder Stimmungen die Streichmusik hervorrufen kann.

Für die Johannesschüler, die seit vielen Jahren eine Kooperation mit der Settericher Siebenbürgen-Blaskapelle unterhalten, die die Schüler auf Blasmusik-Instrumenten unterrichten, war es interessant, eine andere Art der Instrumental-Musik kennenzulernen.

Die Kinder bedankten sich mit großem Applaus bei den Gästen. Lehrerin Nadine Franchini wies darauf hin, dass die beiden Stadttheater Aachen und Mönchengladbach gerade in der Vorweihnachtszeit immer wieder Kinderkonzerte anbieten.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung