Landpartie im Museum Zitadelle

Düsseldorfer Malerschule : Eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Das Museum Zitadelle lädt ein für Sonntag, 21. Juli, ab 11 Uhr, zu einer Landpartie ein. Es ist eine Landpartie der besonderen Art, denn diesmal gehen die Teilnehmer nicht in die Natur, sondern die Natur kommt zu ihnen.

Und zwar in Form von großen und kleinen, anmutig zarten und dramatisch wilden Landschaftseindrücken, die Maler des 19. Jahrhunderts in Öl eingefangen und festgehalten haben. Es war die Blütezeit der Landschaftsmalerei, hochprofessionell und kommerziell erfolgreich bedienten die Künstler um den gebürtigen Jülicher Johann Wilhelm Schirmer die Sehnsüchte und Träume ihrer Zeit. Sie schufen Werke von bleibender Schönheit, die die Betrachter noch heute ansprechen und in ihren Bann zu ziehen vermögen.

Die Landschaften der Düsseldorfer Malerschule sind ein Sammlungsschwerpunkt des Museums Zitadelle, über 220 Ölgemälde von Johann Wilhelm Schirmer, seinen Schülern und Kollegen schlummern in den Museumsdepots. 45 der schönsten hat das Museumsteam nun herausgesucht und in der Ausstellung „Landlust – Meisterwerke Düsseldorfer Landschaftsmalerei“ zum Leben erweckt.

In einem Spaziergang durch die Ausstellung schlägt Dr. Christoph Fischer einen Bogen von den Ideallandschaften des 19. Jahrhunderts zu den Landschaftsidealen heute. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Info-Pavillon in der Zitadelle, der Eintritt und die Führung sind frei.

Mehr von Aachener Zeitung