Aldenhoven: Landesjugendchor NRW: Vom Barock bis in die Gegenwart

Aldenhoven: Landesjugendchor NRW: Vom Barock bis in die Gegenwart

Ihren musikalischen Höhepunkt des Jahres erlebte die Sankt-Martinus Kirche in Aldenhoven zweifellos, als der Landesjugendchor NRW zu Gast war und sein neues Programm „Zeitenklänge — Weltenklänge“ präsentierte. Geistliche Chormusik auf allerhöchstem Niveau begeisterte die vielen Zuhörer in der voll besetzten Aldenhovener Kirche.

Unter der Leitung des Ehepaars Christiane Zywietz-Godland und Hermann Godland entstand ein Programm, das nicht nur einen großen Kanon an Komponisten, wie Bach, Mendelssohn oder Brahms aufbot, auch stammten die Werke sowohl aus verschiedenen Ländern als auch aus diversen Musikepochen vom 16. Jahrhundert bis in die Jetztzeit. Besonders beeindruckt zeigte sich das restlos begeisterte Publikum von der kreativen Art der sängerischen Darbietung.

So blieben die jungen Sängerinnen und Sänger nicht einfach vorn auf der Bühne stehen, sondern verteilten sich kreuz und quer in der geräumigen Kirche und sangen einander von gegenüberliegenden Emporen gegenseitig zu. Die so entstandene Klangdusche von allen Seiten genossen die Gäste des Konzerts sichtlich und bedankten sich ein ums andere Mal mit begeistertem Applaus. Im Landesjungendchor NRW singen junge Stimmen aus circa dreißig Städten des Landes.

Sie sind zwischen 16 und 28 Jahren alt und etliche Chormitglieder sind bereits Preisträger bei „Jugend musiziert“ oder Musikstudenten. Nicht nur in verschiedenen europäischen Ländern wurde das Ensemble für seine lebendige Bühnenpräsenz und das hohe künstlerische Niveau gefeiert. Sogar nach Russland und China reiste man bereits im Auftrag der geistlichen Chormusik. Da wundert es nicht, dass man sich in Aldenhoven bereits jetzt auf ein Wiedersehen mit den Landesjugendchor NRW freut und sich mit donnerndem Beifall bedankte.

(rb)
Mehr von Aachener Zeitung