Welz: Lambertus-Schützengesellschaft Welz feiert Festplatz-Premiere

Welz: Lambertus-Schützengesellschaft Welz feiert Festplatz-Premiere

Der Umzug von der Brauereiwiese auf den neuen Festplatz ist geglückt. Die St. Lambertus-Schützengesellschaft Welz hat eine Menge Arbeit in dieses Projekt investiert, doch beim ersten Schützenfest auf dem neuen Platz lief alles wie am Schnürchen.

Die Kölsche Nacht war ein voller Erfolg, und am Sonntag des Schützenfestes durften sich die Schützenbrüder wieder über einen guten Zuspruch freuen.

Im Mittelpunkt der Ereignisse standen dabei Schützenkönig Fred Wachtmeister mit Ehefrau Karin sowie die Adjutantenpaare Toni und Doris Schunck sowie Gerwin und Karin Rattmann. Schülerprinz war in diesem Jahr Lukas Felber. Der Umzug durch den Ort, bei dem die Majestäten von der Schützengesellschaft sowie dem Trommler- und Pfeifercorps Kofferen und der Blaskapelle Siebenbürgen Setterich begleitet wurden, war wieder prächtig, und auch der Wettergott war den Schützen hold.

Am Morgen hatte die Schützen nach dem Gottesdienst und der Kranzniederlegung einen musikalischen Frühschoppen mit der Blaskapelle Siebenbürgen abgehalten, in dessen Verlauf auch langjährige und verdiente Mitglieder geehrt wurden. Theo Heinrichs wurde für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt und für 40-jährige Treue Heiner Lenzen.

Als stellvertretender Brudermeister des Dekanats Linnich war Jürgen Mönikes gekommen, um Achim Karlowicz den Hohen Bruderschaftsorden zu überreichen. Das silberne Verdienstkreuz überreichte er Peter Rainer Neuß, und für besondere Verdienste wurde Hans Willi Forst geehrt.

Am Abend trafen sich Schützen und Freunde im Festzelt zum traditionellen Königsball, bei dem die Coverband „Novesia Live“ aufspielte. Am Montag ließ die St.-Lambertus-Schützengesellschaft ihr Fest mit einem Frühschoppen, einer Verlosung und der Kinderbelustigung ausklingen.

(Kr.)