Jülich: Kunstwerk aus der Sprühdose

Jülich: Kunstwerk aus der Sprühdose

In warmen gelb-orange Tönen leuchtet der Name der Offenen Kinder- und Jugendeinrichtung „B.haus” auf einer Wand im Außenbereich. Die einzelnen Farben der Buchstaben fließen in einander, eine Technik, die der Fachmann mit „Fading” bezeichnet.

Extra dicke schwarze „Outlines” lassen den Schriftzug direkt ins Auge des Betrachters springen, und ein grün gehaltener Hintergrund überwuchert wie Urwald die ganze Wand. Erstellt wurde das Kunstwerk bei einem Graffiti-Workshop der Kinder- und Jugendeinrichtung, der sich an Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren richtete. Der professionelle Aachener Sprayer „Wise76” begleitete das Projekt.

Grundübungen mit der Dose bestimmten den Ablauf des ersten Tages, an dem der Künstler die Jugendlichen in verschiedene Sprühtechniken einwies. Dabei erstellte jeder Teilnehmer ein eigenes Übungsgraffiti. Die folgenden zwei Tage widmete sich die Sprayer-Gruppe dann der Wand im Außenbereich des „B.hauses” bis zur Endproduktion.

„Sie haben die Technik des Sprayens überraschend schnell gelernt”, lobte „Wise76” den Einsatz und das Durchhaltevermögen der Teilnehmer. „Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen”, meinte auch Steffi Arndt, Leiterin des Kinder- und Jugendbereichs. „Es ist eine große Bereicherung für die Jugendeinrichtung.”

Mehr von Aachener Zeitung