1. Lokales
  2. Jülich

30.000 Besucher in Jülich erwartet: Kunsthandwerkerinnen laden in den Brückenkopf-Park ein

30.000 Besucher in Jülich erwartet : Kunsthandwerkerinnen laden in den Brückenkopf-Park ein

Wenn der beliebte Kunsthandwerkerinnenmarkt am 17. und 18. September im Jülicher Brückenkopf-Park stattfindet, wird es bunt - und vor allem voll. Bis zu 30.000 Besucherinnen und Besucher werden wieder erwartet.

Der Kunsthandwerkerinnenmarkt ist als kultureller Höhepunkt des Jahres eine unumstrittene Bereicherung für die Stadt Jülich. Seit nunmehr 28 Jahren kommen bis zu 30.000 Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region in die Herzogstadt, die damit dem guten Ruf der Veranstaltung folgen.

Das Besondere des Kunsthandwerkerinnenmarktes ist vor allem, dass ausschließlich Frauen als Ausstellerinnen teilnehmen dürfen. Sie geben oftmals direkt am Stand Anschauungsunterricht über die Herstellung ihrer Produkte. Fantasie und künstlerisches Geschick bei der Formgebung sind die persönliche Note jeder Anbieterin. Viele Ausstellerinnen setzen auf Anfrage auch kreativ Wünsche der Besucher um. Wer Geschenkideen für sich und andere sucht, wird in jedem Fall fündig.

Über 200 Stände werden auch in diesem Jahr in dem durch den Zoo zweigeteilten ehemaligen Landesgartenschau-Gelände rund um das Lindenrondell und den Stadtgarten aufgebaut, an denen die Künstlerinnen aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland ihre ausgefallenen und hochwertigen Werke präsentieren.

 Ob Handwerkliches, Schmückendes, Traditionelles oder Modernes – die Frauen präsentieren ihr Kunstwerke mit Liebe zum Detail und zu ausgefallenen Dingen.
Ob Handwerkliches, Schmückendes, Traditionelles oder Modernes – die Frauen präsentieren ihr Kunstwerke mit Liebe zum Detail und zu ausgefallenen Dingen. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein

An insgesamt zwei Tagen werden alte Techniken des Handwerks ebenso präsentiert wie neue Trends zur Gestaltung. Ob Handwerkliches, Schmückendes, Traditionelles oder Modernes – die Frauen präsentieren ihr Kunstwerke mit Liebe zum Detail und zu ausgefallenen Dingen.

Allen Gewerken gemeinsam sind die Einmaligkeit und der Einfallsreichtum der Kunsthandwerkerinnen mit ihrer Originalität, Qualität und Kreativität. Ansprechende handgearbeitete Objekte mit Unikatcharakter sind hier ebenso zu finden wie Einzigartiges aus edlen Stoffen und Materialien.

 Allen Gewerken gemeinsam sind die Einmaligkeit und der Einfallsreichtum der Kunsthandwerkerinnen mit ihrer Originalität, Qualität und Kreativität.
Allen Gewerken gemeinsam sind die Einmaligkeit und der Einfallsreichtum der Kunsthandwerkerinnen mit ihrer Originalität, Qualität und Kreativität. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein

Der Kunsthandwerkerinnenmarkt ist ein kreatives Angebot und auch ein Ereignis, das die Stadt Jülich nicht nur im näheren Umfeld, sondern weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt macht. Die Veranstaltung ist seit jeher ein gutes Markenzeichen für die Stadt, eine konkrete Umsetzungsmöglichkeit für persönliche Ziele zahlreicher Ausstellerinnen. Und natürlich basiert der große Erfolg auch auf einem gut durchdachten und mittlerweile über fast drei Jahrzehnte bewährten Konzept sowie großem Engagement bei der Organisation des Marktes – ohne die die kreative Schaffenskraft der Künstlerinnen und Kunsthandwerkerinnen nicht zur Geltung kommen könnten.

Die Arbeiten zeugen auch in diesem Jahr von einem hohen Niveau handwerklichen Könnens und künstlerischer Eigenständigkeit. Der große Mix an Eindrücken macht den Markt so beliebt. Für Augen, Ohren und den Gaumen gibt es vielfältigen Genuss. Zu einer Besonderheit ist in den vergangenen Jahren aufgrund großer Nachfrage der „Grüne Markt“ geworden mit diversen Köstlichkeiten aus ökologischem Anbau und eigener Herstellung, aber auch Blumenkunst und farbenfrohe Arrangements, authentische Produkte und eine vollmundige Aromenpalette. An beiden Tagen ist der Kunsthandwerkerinnenmarkt von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt in den Park beträgt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

Die Geschäfte der Innenstadt freuen sich ebenfalls über die vielen Menschen, die nach Jülich strömen und öffnen an beiden Tagen ihre Türen. Da in diesem Jahr die gleichzeitig stattfindende europäische Mobilitätswoche, die Faire Woche, die Klimaschutzwoche und das Jugendfest auf und um dem Schlossplatz ebenfalls viele Menschen anlocken werden, macht den Besuch auf dem Kunsthandwerkerinnenmarkt mit anschließendem Stadtbummel zu einem gelungenen Tagesausflug – oder auch gern zwei.

(red)