1. Lokales
  2. Jülich

Kulturbahnhof Jülich

Band „Forger“ : Anmutender Garagenpunk trifft auf poppig arrangierte Melodien

Gleich drei Bands geben am Freitag, 26. Oktober, ab 20.30 Uhr ein Konzert im Jülicher Kuba. Karten gibt es nur an der Abendkasse für sechs Euro.

Mit eingängigen Gesanghooks, dreistimmigen Backingvocals, melodiösen Basslines zu energiegeladenen Powerchords und treibenden Schlagzeugrhythmen bespielt die Jülicher Band „Forger“ seit 2012 zahlreiche Bühnen.Das im April 2017 erschienene Debutalbum „Drunken Pilot“ stellt den bisherigen Höhepunkt des Pop-Punk-Trios dar. Elf Songs ganz nach dem Kredo der drei Musiker: Schlicht, aber auf den Punkt gebracht.

Niklas (Bass) und Roman (Gitarre & Leadgesang) teilten schon als Schulfreunde die gleiche Leidenschaft zur selben Musik und nutzten jede freie Minute zum Schreiben eigener Songs, um ihren Idolen wie den „Ramones“ oder „Green Day“ nachzueifern. So wurde der Grundstein für Forger bereits einige Jahre vor der eigentlichen Entstehung der Band gelegt, bis 2011 Tom (Schlagzeug) als letztes fehlendes Puzzleteil hinzukam und die Gruppe mit seiner Energie und seinem Know-how perfekt ergänzte. Forger funktionieren „einfach“ - mit Groove und Tightness im Schlepptau.

Line 418

„Irgendwann ist irgendwann zu spät!" Genau deshalb haben sich Line 418 zum Ziel gesetzt, das jugendliche Lebensgefühl und das „Hier und Jetzt“, dass sie verkörpern, nach außen zu tragen, ihren Zuhörern zugänglich zu machen, um die Schönheit des Augenblicks zum Ausdruck zu bringen.

2014 gründeten Jan (Gesang, Bass), Alex (Schlagzeug, Gesang) und Colin (Gitarre, Gesang) nach dem Namen Ihrer Buslinie das Pop Punk Trio. Der Stil von ihrem Album „Für Immer Line 418“ gibt dem Hörer das Gefühl gerade an einer amerikanischen Highschool zu sein und dieser wird auch genau dort abgeholt, nur eben mit deutschen Texten. Durch die schlichte Besetzung und dreistimmigen Gesang, gepaart mit deutschen Texten, erhält ihre Musik eine ganz eigene Dynamik, die nach vorn geht.

Gimme Toro

Vier Typen, eine Band. „Wir könnten uns und unsere Musik jetzt hier wahnsinnig lyrisch und hochtrabend beschreiben. Im Endeffekt sind wir einfach 4 Typen, die Musik machen, auf die sie Bock haben und von der sie überzeugt sind.“

Das Grundgerüst bildet Groove-Rock mit Einflüssen aus Stoner wie auch Blues. „Musik steht unserer Meinung nach immer für sich selbst und wenn sie nicht aus Liebe zur Kunst gemacht wird, ist sie nicht gut!

Gitarre, Bass, Schlagzeug und Gesang. So einfach und so komplex kann Musik sein.