Jülich/Köln: KuBa-Kino sammelt 2000 Euro Prämie ein

Jülich/Köln: KuBa-Kino sammelt 2000 Euro Prämie ein

KuBa-Geschäftsführer Cornel Cremer gehörte zu den Vertretern von 67 NRW-Kinos, die im Kölner Gloria Theater von der Film- und Medienstiftung NRW geehrt wurden und mit Prämien im Gesamtwert von 423.000 Euro bedacht wurden. Auch das von Cremer repräsentierte Kino im Kulturbahnhof darf sich freuen, denn es erhielt eine Programmprämie in Höhe von 2000 Euro.

Eingebunden war die 25. Verleihung des Kinoprogrammpreises NRW, bei der die Jury alljährlich Engagement, Begeisterung, Know-how und Programmauswahl der Kinobetreiber würdigt, in ein von Carolin Kebekus moderiertes Unterhaltungsprogramm.

Neben den geladenen Kinobetreibern, den Teilnehmern des Film- und Kinokongresses sowie weiteren Branchenvertretern haben sich auch zahlreiche Schauspieler, Regisseure und Produzenten angesagt, um sich als „Paten“ für das geleistete Engagement der Kinobetreiber für ihre Filme zu revanchieren. Dabei nutzen sie die Gelegenheit, ihre neuen Filme vorzustellen.

Regisseur Sven Unterwaldt hatte die Schauspieler Axel Stein und Oskar Keymer mitgebracht und stellte seine Bestseller-Verfilmung „Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft“ vor. Am 17. Dezember startet sie in den deutschen Kinos.

Erste Szenen aus „Junges Licht“ hatten Regisseur Adolf Winkelmann und die Darsteller Peter Lohmeyer und Oscar Brose im Gepäck. Die Produktion über das Ruhrgebiet der 1960er Jahre startet 2016 in den Kinos. Die Komödie „Happy Hour“ feierte ihre Weltpremiere beim Filmfest München. Sie wurde von Regisseur Franz Müller sowie den Hauptdarstellern Alexander Hörbe und Simon Licht vorgestellt und startet 2016 in den Kinos.

Regisseur Andreas Maus zeigte Szenen aus „Der Kuaför aus der Keupstraße“. RealFiction bringt den Dokumentarfilm zum Kölner Nagelbomben-Attentat 2004 im Februar 2016 auf die Leinwand.

Die Schauspieler Claudia Eisinger und Fabian Busch sowie Regisseur Paul Florian Müller zeigen den Trailer von „Sex & Crime“. Der Film wurde zu weiten Teilen in Köln und Pulheim gedreht. Schauspieler Moritz Bleibtreu und Regisseur Stephan Rick stellten „Die dunkle Seite des Mondes“ vor. Die Produktion eröffnet das Kinofest Lünen und startet am 14. Januar in den deutschen Kinos.

Die Darsteller Ulrich Noethen und Margarita Broich zeigen Szenen aus „Das Tagebuch der Anne Frank“, dem ersten deutschen Kinofilm über das Leben des berühmten jüdischen Mädchens. Universal bringt die Produktion von Zeitsprung Pictures, Anne Frank GbR und Universal Pictures Productions am 3. März in die Lichtspielhäuser.

Mehr von Aachener Zeitung