Jülich: Kreisliga B1: Spitzenteams vor lösbaren Aufgaben

Jülich: Kreisliga B1: Spitzenteams vor lösbaren Aufgaben

Vom Spitzenreiter zum Tabellensiebten wurde die Salingia aus Barmen. Heute steht ab 15 Uhr das Spiel gegen SV Siersdorf an. Alles andere als ein Sieg der Gastgeber wäre dabei eine große Überraschung.

Ab 18.30 Uhr spielt Viktoria Koslar. Auch die blieb bisher vieles schuldig. Jetzt kommt die Spielvereinigung Jackerath-Opherten, gegen die man eigentlich punkten könnte. Der SC Ederen rangiert auf Position 1. Mit dem Gast aus Selgersdorf kommt ein Konkurrent, den man sicherlich schlagen wird.

Drei Punkte sind beim Gastgeber sicherlich schon fest eingeplant. Das gilt auch bei der punktgleichen Amicitia aus Schleiden. Der direkte Verfolger des SCE dürfte die Auswärtspartie bei Rot-Weiß Rödingen-Höllen (14.45 Uhr) für sich entscheiden. Zu den Mannschaften, denen man auch Titelchancen einräumen muss, gehört der Merscher SV. Der konnte bis jetzt mit beachtlichen Leistungen mehr überzeugen.

Jetzt hat man mit Rhenania Lohn einen sehr starken Gegner zu Gast. Da wäre ein Remis nicht schlecht. Doch die Gäste sollten gewarnt sein, denn mit dem 2:0-Erfolg bei Aldenhoven/Pattern sorgte Mersch erneut für Gesprächsstoff. Die SG Broich/Tetz hat ein Lokalderby vor der Brust. Es kommen die Jülicher „Zwölfer“, die man schlagen sollte.

Dem SSV Körrenzig käme im Spiel gegen Welldorf-Güsten II (14.45 Uhr) ein Remis gelegen, das aber bei den Grün-Weißen nicht auf der „Rechnung“ steht. Tabellenletzter Viktoria Gevenich wird sich so gut wie keine Chance ausrechnen beim Heimspiel gegen Aldenhoven/Pattern. Es dürfte also aus Sicht der Viktoria auch nach dem 13. Spieltag wieder keine Punkte geben.

(hfs.)