1. Lokales
  2. Jülich

Konzertlesung im Rahmen von „BKK bauchgefühl“ am Berufskolleg Jülich

Themen wie Mobbing und Essstörungen : Emotionale Konzertlesung im Berufskolleg Jülich

Im Rahmen der Aktion „BKK bauchgefühl“ hatte die Schulsozialarbeiterin am Berufskolleg Jülich, Doris Foster, eine Bewerbung für eine Konzertlesung mit der Buchautorin und Bloggerin Jana Crämer und dem Musiker Batomae eingereicht. Das Losglück meinte es gut mit den Jülichern.

So kamen die Schülerinnen und Schüler nun in den Genuss eines Auftritts der beiden engagierten und von Gitarrist Florian Müller begleiteten Künstler. In ihrem Erstlingswerk von 2014 „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ bekennt sich Jana Crämer mutig zu ihrer Essstörung „Binge Eating“. Die Selbstzweifel und das in der Folge erlittene Mobbing bis hin zur Fast-Vergewaltigung werden darin schonungslos thematisiert, aber auch die Kraft der Freundschaft und der Musik sind wichtiger Bestandteil des außergewöhnlichen Präventionsprogramms.

Vom „Binge Eating“ Betroffene werden immer wieder von Essattacken heimgesucht, bei denen sie die Kontrolle verlieren und enorme Nahrungsmengen verschlingen. „Es entsteht eine Leere, die man nur mit Essen füllen kann“, beschrieb Batomae einleitend das Problem seiner „besten Freundin Jana“ und ergänzte, es habe etwas mit „Sich selbst bestrafen“ zu tun. Es wird still in der Aula, als Jana Crämer zu lesen beginnt.

„Frustriert betrachte ich mich im Spiegel.“ Sätze wie „Ich fühlte mich fehl am Platz“ oder „Irgendwann ekelte ich mich vor mir“ machen betroffen. Halt gibt ihr zunächst nur ihre Freundin Jule „mit der absoluten Perfekt-Figur“, die sie zum Besuch einer angesagten Diskothek animiert. „Als seine Stimme den Saal erfüllte, haute es mich gnadenlos um“, liest Jana Crämer und schildert damit den Beginn der wahren Geschichte von tiefer Freundschaft zu Ben, dem Leadsänger der auftretenden Band.

„Genau so wie du bist, bist du unvergleichlich“, singt Batomae im Berufskolleg, es klingt auch nach über 100 Auftritten immer noch ehrlich. Genau so ehrlich, emotional und authentisch wie der Vortrag von Jana Crämer. Die Stille im Publikum wird noch stiller, als sie die Ereignisse vom Abiball vorliest, bei dem sie nur durch Bens Eingreifen einer Vergewaltigung entgeht. Der Parforce-Ritt durch die Gefühle erlebt freilich auch die heiter-fröhlichen Momente einer engen Freundschaft. Die Zuhörer folgen Batomae bereitwillig in den Momenten, in denen er losrockt und zum Mitmachen animiert.

„Das war saustark, Jülich“, lobt er und gibt dem begeistert applaudierenden jungen Publikum abschließend die Empfehlung mit: „Bleibt so wie ihr seid, mit allen euren Ecken und Kanten!“

(jago)