Broich: Kommunionkinder von Broich sammeln für den Hospizdienst

Broich: Kommunionkinder von Broich sammeln für den Hospizdienst

Eine Spende von fast 400 Euro haben die Kommunionkinder der Pfarre St. Philippus und Jakobus in Jülich-Broich Anette Fischer vom Ambulanten Hospizdienst Jülich übergeben.

Die Kollekte bei der Erstkommunionfeier erbrachte 265 Euro. Die fünf Kommunionkinder Philipp Hartmann, Marius Graul, Jonas Esser und Bernardo und Pablo Reinartz stockten diesen Betrag dann von ihren Kommuniongeschenken noch auf.

Die Idee, den ambulanten Hospizdienst Jülich zu unterstützen, entstand bei der Vorbereitung auf die Erstkommunion.

„Die Eltern der Kinder machten uns diesen Vorschlag, den wir mit in die Vorbereitung aufnahmen und auch das Thema „Sterben und Hospiz” mit unseren Kindern besprachen”, so Roswitha Peltzer und Brigitte Neuber, die die Kinder auf die Erstkommunion vorbereiteten.

Ehrenamtliche Arbeit

Die Kommunionkinder, diesmal nur Jungs, berichteten, dass sie auch für andere Menschen, denen es nicht so gut gehe wie ihnen, etwas tun wollten, wenn sie fröhlich seien und feierten.

„Wir freuen uns sehr über diese tolle Spende; wir sind auf Spenden angewiesen, weil wir unsere ehrenamtliche Arbeit in der Hauptsache aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanzieren”, sagte Albert Dreyling, Sprecher des Ambulanten Hospizdienstes Jülich.

„Wir merken, das unsere Arbeit anerkannt ist und in diesem Fall sogar von Kindern unterstützt wird; das motiviert uns noch mehr, unseren Dienst für kranke und sterbende Menschen zu tun” sagte Dreyling weiter.

Als kleines Dankeschön für ihr Engagement erhielten die Kommunionkinder vom Hospizdienst einen Gutschein für ein „dickes Eis” im Sommer.