Jülich: Kohlenmonoxid-Alarm über Jülicher Shisha-Bar

Jülich: Kohlenmonoxid-Alarm über Jülicher Shisha-Bar

In der Nacht zum Sonntag kam es auf der Schloßstraße in der Jülicher Innenstadt zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst. Gegen 4 Uhr schlug der Kohlenmonoxid-Melder (CO) einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses Alarm.

Der Bewohner verständigte die Feuerwehr. Erste Messungen vor Ort ergaben allerdings in der Wohnung eine niedrige Kohlenmonoxid-Konzentration. Die Wehr nahm weitere Messungen in den anderen Wohnungen und in der im Gebäude befindlichen Shisha-Bar vor.

In der Bar erfolgten sofortige Untersuchungen durch Notärzte und Rettungdienstkräfte, die mit drei Fahrzeugen angerückt waren.

Neun sollten ins Krankenhaus

Dabei wurde festgestellt, dass neben dem Bewohner der ersten Etage noch acht Besucher der Shisha-Bar vorsorglich ins Krankenhaus transportiert werden sollten, wie es vor Ort hieß.

Doch einer der Betroffenen entfernte sich. Drei Personen verweigerten die Mitfahrt und eine die Behandlung. Letztlich wurde nur der Mann, der auch die Feuerwehr alarmiert hatte, im Krankenhaus untersucht und dann wieder entlassen.

Die Feuerwehr setzte noch in den frühen Morgenstunden das Ordnungsamt in Kenntnis, während die Polizei den Betrieb der Shisha-Bar vorläufig einstellen ließ. Insgesamt waren neben Rettungsdienst und Polizei noch drei Notärzte und 18 Wehrleute im Einsatz.

(ma.ho.)
Mehr von Aachener Zeitung