Kölner Band Six8tyOne spielt im Kulturbahnhof Jülich

Konzert : Zum Fingerschnippen und Füßewippen

Jazz von einer größeren Formation gibt es im Kuba am Freitag, 15. März. Ab 20 Uhr spielt die Kölner Band Six8tyOne.

Als ehemalige Big Band der Universität zu Köln haben hat sich die Band vor einigen Jahren selbstständig gemacht. Benannt nach Rheinkilometer 681 ist sie jetzt mit Konzerten erfolgreich im Rheinland und im Ruhrgebiet unterwegs.

Six8tyOne spielt vor allem Stücke aus Zeiten der Swing-Ära, die den Zuhörer zum Fingerschnippen, Füßewippen oder – im schlimmsten Fall – direkt zum Tanzen anregen. Im Repertoire sind Kompositionen von Carter, Ellington, Mingus und den anderen Größen aus Zeit des Swings, kurz vor der Mitte des vorigen Jahrhunderts.

Daneben gibt es aber auch regelmäßig Abwechslung durch Latin-Nummern sowie selbst komponierte Werke von Mitgliedern der Band.

Neben den „normalen“ Auftritten spielt Six8tyOne auch an Orten, an denen man eine Big Band nicht vermuten würde, so zum Beispiel im Wuppertaler Zoo. Der Jazzclub Jülich freut sich, sie jetzt auch nach Jülich geholt zu haben. Der Kulturbahnhof ist allerdings kein außergewöhlicher Ort für guten Jazz.

Die Band versucht auch diejenigen Menschen mit ihrer Musik zu begeistern, die von sich aus vielleicht nicht auf die Idee gekommen wären, ein Jazz-Konzert zu besuchen. Und so freut sich der Veranstalter auf die vielen Jülicher Jazzfreunde und auf die, die es nach dem Konzert sein werden. Der Vorverkauf ist bei „Lotto und mehr“, Kleine Kölnstraße 6, der Eintritt beträgt zehn Euro (Mitglieder sieben Euro).