Schleiden: Kloes-Nachwuchs punktet bei der Kostümsitzung

Schleiden: Kloes-Nachwuchs punktet bei der Kostümsitzung

Mit einem dreifach kräftigen „Schleiden Alaaf“ sowie der nachdrücklichen Forderung nach einer Zugabe, bedankte sich das närrische Publikum bei der Kostümsitzung der „Schleer Kloes“ für die Darbietung eines Neulings.

Es war sein erster Auftritt bei einer großen Kostümsitzung. Doch der elfjährige David Wirtz alias „Der Dummschwätzer“ meisterte seine Büttenrede schon wie ein alter Hase, ließ sich selbst durch ein kleines technisches Malheur mit dem Mikrofon nicht aus der Ruhe bringen und eroberte die Herzen der zahlreichen Gäste im Schleidener Hof im Sturm.

Ob Papa, Mama sowie Oma, Opa oder der liebe Onkel, alle Protagonisten des heimischen Familienlebens bekamen mit charmant spitzbübischem Humor ihr Fett weg. Und das gut gelaunte Publikum, das bereits durch die karnevalistischen Klänge des Tambourcorps beim Einmarsch des Elferrats sowie den Tanz der „Bambini“ in ausgelassene Stimmung versetzt wurde, schlug sich auf die Schenkel.

„Dieser Junge ist alles andere als ein Dummschwätzer!“, stellte Präsident Andreas Kleiker angesichts der Publikumsreaktionen amüsiert fest.

Doch dies war erst der Anfang: Die „Teenies“ mit ihrem Gardetanz und dem anschließenden Showtanz sowie Günther Weber mit seinen Gesangseinlagen heizten den Schleidener Jecken bis zur Pause kräftig ein.

In der zweiten Hälfte sorgten dann Marianne und Peter North mit ihrer Büttenrede über Putzfrauen gleich reihenweise für Schenkelklopfer, und die gut gelaunten Gäste freuten sich ebenso über die Darbietungen des Männerballetts sowie der Showtanztruppe. Mit dem Besuch einer eigens aus Herzogenrath angereisten Abordnung des dortigen Karnevals beendeten die Kloes das rundum gelungene närrische Treiben, das das Narrenvolk bereits knapp drei Wochen vor den tollen Tagen in vorfreudige Stimmung versetzt haben dürfte.

(rb)
Mehr von Aachener Zeitung