Jülich: Kleines Feuer in Seniorenwohnanlage mit großer Wirkung

Jülich: Kleines Feuer in Seniorenwohnanlage mit großer Wirkung

Ein Kirschkernkissen, das in einer Mikrowelle überhitzte und Feuer fing, sorgte Sonntagabend für ein Großaufgebot an Rettungskräften in der Jülicher Wohnanlage „An der Zitadelle“.

Gegen 18.30 Uhr erreichte der Brandmeldealarm die Feuerwehr Jülich. In einem Wohnbereich der Anlage machte sich aufgrund des brennenden Kirschkernkissens Qualm breit, der wegen seiner toxischen Inhaltsstoffe sehr gefährlich hätte werden können. Mitarbeiter der Einrichtung brachten die Bewohner aus dem Gefahrenbereich. Glücklicherweise hatte die Feuerwehr das „Übel“ schnell abgelöscht.

Insgesamt sechs Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung von Notärzten vor Ort untersucht und behandelt werden. Vorsichtshalber brachte der Rettungsdienst zwei Bewohner ins Krankenhaus. Die vom Rauch in Mitleidenschaft gezogenen Räume wurden von der Feuerwehr belüftet, während die Betroffenen über Nacht in einem anderen Wohnbereich zogen.

(ma.ho.)
Mehr von Aachener Zeitung