1. Lokales
  2. Jülich

Jülich/Hoengen: Klasek scheitert erst an Kreanga

Jülich/Hoengen : Klasek scheitert erst an Kreanga

Die beiden Neuzugänge des Tischtennis-Bundesligisten SIG Combibloc Jülich/Hoengen machten in Übersee von sich reden.

Bei den Chile Open war die kommende Nummer 3 der Herzogstädter, Marek Klasek, erst im Finale zu stoppen. Er verlor nach 3:0-Führung gegen den WM-Dritten Kalinikos Kreanga noch 3:4. Der Topgesetzte aus Griechenland hatte eine Runde zuvor auch den zweiten Akteur von Jülich/Hoengen bezwungen, Thomas Keinath.

Der 27-Jährige, der zuletzt in Gönnern unter Vertrag stand, unterlag Kreanga 1:4, wurde im Turnier Dritter. Klasek, dem eine Doppelschwäche nachgesagt wird, strafte in Santiago de Chile die Kritiker Lügen und sicherte sich mit Surbek den Sieg. Ehrenpräsident Beginn: „Wir können mehr als zufrieden sein!”