Barmen: Kita Barmen: Übergriffe von Kindern an Kindern eingeräumt

Barmen: Kita Barmen: Übergriffe von Kindern an Kindern eingeräumt

Die Vorfälle in der Kindertagesstätte Barmen haben eine ernstere Gewichtung, als vor gut einer Woche dargestellt („Sexualerziehung schreckt Eltern”).

„Es steht inzwischen außer Frage, dass Kinder über die normalen Doktorspiele hinausgegangen sind, Kinder bedrängt wurden und es zu sexuellen Übergriffen von Kindern an Kindern nach bekannter Definition gekommen ist.” Dies räumt die Gemeinnützige Trägergesellschaft für Tageseinrichtungen für Kinder in der Region Düren und Eifel gGmbH-Profinos gGmbH in einer aktuellen Stellungnahme ein.

In dieser Erklärung bekundet der Träger sein Bedauern „natürlich zutiefst”. Mit Nachdruck wolle er versichern, „dass alles dem Träger Mögliche getan wird, damit dies nicht mehr geschieht”.

Inzwischen seien in der Kita erste Maßnahmen angelaufen. Noch bis zum 6. August „ist eine durch die katholische Hochschule Aachen zertifiziere Kinderschutzfachkraft in der Einrichtung eingesetzt”, heißt es. Sie soll sich einen „Gesamteindruck über die Situation” verschaffen, Mitarbeiterinnen der KiTa „beratend zur Seite” stehen und Elterngespräche führen. Die erste Augustwoche soll eine Elternsprechwoche sein. „Allen Familien, die in irgendeiner Form auch nur die geringsten Ängste, Sorgen oder Unruhe spüren, bietet Profinos systemische Einzelberatung mit der Kinderschutzfachkraft an.”

Darüber hinaus skizziert der Träger auch personelle Maßnahmen. Neben der „Einstellung einer Berufspraktikantin”, zusätzlichen Fachkraftstunden, Schulungen und Fortbildungen ist der Wechsel in der Leitung der Kindertagesstätte die bedeutendste. „Wir möchten abschließend nochmals darauf hinweisen, dass sowohl Träger wie auch Elternrat sehr daran interessiert ist, langfristig wieder eine stabile und gute Einrichtung in Barmen zu führen”, heißt es letztendlich.

Mehr von Aachener Zeitung