Linnich: Kirchenchor St. Martinus: Festlicher Abschluss des Jubiläumsjahres

Linnich: Kirchenchor St. Martinus: Festlicher Abschluss des Jubiläumsjahres

„Ich wünsche mir in diesem Jahr, Weihnachten wie es früher war…“, dieses Gedicht von Jutta Gornik hatten die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores St. Martinus Linnich über ihr Weihnachtskonzert gestellt und waren damit zurück zu den Anfängen gegangen.

Ein bewegtes Jahr liegt hinter diesem Chor, der sein 135-jähriges Bestehen feierte und dieses Konzert als Abschluss des Jubiläumsjahres gestaltete. Unter der Leitung von Ralph Over hatten die 45 Sängerinnen und Sänger gerade einmal zwei Monate Zeit zur Vorbereitung gehabt, und dennoch klappte die musikalische Darbietung wie am Schnürchen.

Zunächst hatte die Vorsitzende Luise Ludwig die Gäste in der Pfarrkirche begrüßt und ihnen eine besinnliche Stunde versprochen. Gemeinsame Lieder mit ihren Zuhörern waren wesentlicher Bestandteil dieser adventlichen Feier, zu der auch Alois Endres einige vorweihnachtliche Mediationen auf der Orgel beitrug. Weihnachtliche Texte, vorgetragen von Irmgard Bornewasser, Roland Müller und Luise Ludwig trugen ebenso zur Besinnlichkeit bei, wie die Lichteffekte, die Harry Hine installiert hatte.

Friedenslicht

Von Frieden und dem Licht, das die Geburt Christi in die Welt trug, sang der Chor, und gut passte es zu dieser Liedauswahl, dass zum Abschluss bei dem gemeinsamen Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“, Kerzen am Friedenslicht entzündet wurden, das sich die Besucher des Konzerts mit nach Hause nehmen konnten.

Zum Abschluss baten die Sänger ihr Publikum um eine Spende, mit der die Jungschützengruppe der Vereinigten Schützen Linnich unterstützt werden sollte, und luden zu einem Glühwein ins Martinus-Zentrum ein.

(Kr.)