Linnich: Kinder haben eigene Bildsprache gefunden

Linnich: Kinder haben eigene Bildsprache gefunden

„Wie erhalten viele positive Rückmeldungen auf die Ausstellungen hier im Haus. Die Bilder bringen etwas Farbe in den Krankenhausalltag, besonders dann, wenn sie von Kindern stammen. Ihr leistet damit einen Beitrag, dass sich die Patienten, ihre Angehörigen und Besucher hier wohl fühlen.“

Das sagte Jann Habbinga, kaufmännischer Direktor des St. Josef Krankenhaus in Linnich, 13 jungen Künstlern. Theresa Achtenbosch (9 Jahre), Paul Dujardin (8 Jahre), Alicia Grafenhorst (15 Jahre), Lena Haarhausen (12 Jahre), Leon Haarhausen (8 Jahre), Charlotte Jacobs (9 Jahre), Lukas Jacobs ( 10 Jahre), Sophie Jacobs (11 Jahre), Celina Januchowski (8 Jahre), Jan Mülfarth (10 Jahre), Louis Oligschäger (7 Jahre), Emma Paulus (7 Jahre) und Sophie Reinartz (7 Jahre) besuchen regelmäßig einmal monatliche die Kindermalkurse der Diplom-Designerin und freischaffenden Künstlerin Ursula Schulze in Körrenzig. In kleinen Gruppen lernen die Kinder genau hinzusehen, sich mit Farben und Proportionen auseinander zu setzen und eine subjektive Bildsprache zu finden.

Im Vordergrund steht dabei vor allen Dingen, die Freude am künstlerischen Tun zu wecken und sich mit Kunst zu beschäftigen. Bildinhalte, Format, Material und Techniken bestimmen die Kinder selbst und lediglich bei der technischen Umsetzung steht ihnen die Künstlerin, falls nötig, zur Seite. Es gilt schließlich, selbstständiges Arbeiten zu fördern.

Unterschiedliche Dinge zeigen daher auch die Bilder, die die Kinder im Foyer des Krankenhauses ausstellen. Katzen, Blumen, ein Feuerwerk, Häuser und kleine Landschaften haben sie gemalt. Die 13-jährige Lena beschäftigt sich schon am liebsten mit abstrakter Malerei. Und die Kleinen geben freimütig zu: „Ich male am liebsten Tiere“. Inspiration finden sie da auch auf dem Hof ihrer Kursleiterin. Denn dort leben zwei Ponys und einige Katzen.

Sechs Monate wollen die Kinder sehr zur Freude von Jann Habbinga und den Besuchern des Hauses ihre Bilder hängen lassen.

(Kr.)
Mehr von Aachener Zeitung