Jülich: KG Stopp dä Mutz stellt erstmals das Jülicher Kinderdreigestirn

Jülich: KG Stopp dä Mutz stellt erstmals das Jülicher Kinderdreigestirn

Voller Stolz ist der Vorstand des Festausschuss Jülicher Kengerzoch (FAJKZ), dass es auch in diesem Jahr gelungen ist, ein Kinderdreigestirn zu finden. Erstmals in der 53-jährigen Geschichte gibt es in Jülich ein Dreigestirn nach Kölner Vorbild. Ein Prinz, einen Bauer und eine Jungfrau, welche wie in Köln männlich ist.

Neu ist auch, dass die Gesellschaft KG Stopp dä Mutz aus Broich das Dreigestirn stellt. Die Kinder sind richtig jeck und dem Brauchtum gegenüber aufgeschlossen. Auch an Selbstbewusstsein mangelt es keinem der drei Protagonisten.

Wie anders erklärt man sich, dass es der ausdrückliche Wunsch von Merlin Knaps war, als Jungfrau das Jülicher Land zu erfreuen. Als Prinz wird sein großer Bruder Laurin das Trio anführen. Dazu gesellt sich dann der Bauer, welcher aus dem Hause Crützen kommt und Roman heißt.

„Drei Jungs, die im Leben stehen und selbstbewusst genug sind, die Freuden einer Regentensession zu genießen. Das ist dass, worauf wir hingearbeitet haben”, so Thomas Surma vom FAJKZ.

Nun geht die Vorbereitung los, Kostüme schneidern, Termine festlegen, proben und Sponsoren suchen, damit bei der Proklamation am 15. Januar im PZ der Zitadelle das Kinderdreigestirn gebührend präsentiert werden kann. Wer das Kinderdreigestirn unterstützen möchte, spendet auf das Konto 70110 bei der Sparkasse Düren, Zweck: KDG 2011.