1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Kennenlernen, Vorurteile abbauen: Christlich-Islamischer Gesprächsabend

Jülich : Kennenlernen, Vorurteile abbauen: Christlich-Islamischer Gesprächsabend

Es wäre der falsche Weg, wenn die Gutwilligen in Deutschland Angst vor kultureller und religiöser Überfremdung durch den Islam schürten und sich im Stil der Rechtsextremen wehrten. Um auf einer bewohnbaren Erde und in einem friedlichen Land leben zu können, geht es nur mit „gegenseitigem“ Kennenlernen und Verstehenwollen — sicher auf der Grundlage des uns überkommenen demokratischen und christlich religiösen Lebens, schreibt Pfarrer Dr. Peter Jöcken. Diese Voraussetzung stehe auch bei vielen schon lange bei uns lebenden Muslimen gar nicht zur Diskussion.

sDa aehb huac red greaengven tcc-hislmhsiahiclesir berGacäespdsnh t,zgigee bei emd dei ieneeznnl Tdehelnemeinn in ngza nechpeörsirl rAt end niSn erd nlväeecrilhirtjhe rTneeff orulmef:eitnr irW — Ce,nshtri sulimeM nud liäcggiehbNut — ewolln usn ieigetggnes esresb e,nnekennelrn mu gigtegnseeie erVeutirlo bbneauauz nud ien einsmgseema, nov sigeeetgrigne uhtncgA tsggreepä tsahlucnDed fnab.zaueuu

nI desmie eSinn ridw uach ied idzreetgie icsBgthäfguen imt dme fzserieinnnade hcBu sed uimcshselnmi shareecDrtInsu- Ndaiv Kanremi gUseibuän„gl eStnanu — erÜb dsa emnir“Chtuts en,shgee frü dsa erd rsfrVsaee 1025 end nirepeeirsdFs sed dcuhsntee cunlsBehhda hatrelen a.ht

Der ieKrs ftritf scih ads sähetnc Mal am ctoMw,tih 15. ,rMäz um 20 rUh im lrJüecih ihcfnooB-,HD-ieruhetfrase eordesDfrüls ßeStra 03. easilmD sllo se mu ide BA-becchntsuiht “rt„uPes (dre ),poAstel hrB„daren“ o(vn uxaiClv)ra udn s„a“ikruFzns v(on sissA)i hng.ee aerGed med tletzrene aht nKeamri ni emneis auczfsusthSlsa cnurFdtfh„ea“s nei ürenderhs naemkDl szg.eett

rDe Krsie ätld ella esneiteesntIrr hheirlcz mzu etrveednfnie neennKnerlne esd eielsjw nenader — und auch esd nnegeei — eluGbsna nei.