Kofferen: Keiner steht still bei „Kill Kenny”

Kofferen: Keiner steht still bei „Kill Kenny”

Um 22 Uhr ist die Stimmung auf dem Höhepunkt angelangt. Die Zuschauer kommen aus den „Zugabe”-Rufen nicht mehr heraus. Der Grund: Die Band „Ballistic, Baby!”, bestehend aus Tobias Wenzl, Markus Ellinghaus, Arne Schenk und Gastschlagzeuger Ingo Baron, beendet ihren Auftritt.

„Passende Musik in einem Pub”, meint ein Besucher. Und ein anderer findet: „Man sieht ihnen den Spaß und die Ahnung an der Musik an.”

Und auch die Band war begeistert: „Ein super Publikum, wir sind hin und weg. Alle sind die ganze Zeit über mitgegangen. Wir freuen uns sehr. Wir hatten das so nicht erwartet”, sagte Arne Schenk. Alle Altersgruppen waren schwer angetan von der „echt lässigen Band”, ließen sich „von der Musik gefangen” nehmen und an die „schönen Momente der Jugend” erinnern.

Kein Wunder. Die Band hatte auch für jeden etwas im Repertoire. Mal schnelle, mal langsamere, balladenähnliche Songs und mal eine Mischung aus Vielem. Gitarrist und Sänger Ellinghaus fasste es mit den Worten „Alles RocknRoll” zusammen. Schenk bezeichnete die Musikrichtung als „Dark-Folk-Rock”.

Den finalen Höhepunkt setzte der speziell für den Pub geschriebene Song „Kill Kenny”, der keinen mehr still stehen ließ.

Doch nicht nur mit ihrer Musik, sondern auch mit Unterhaltung zwischen den Liedern sorgte „Ballistic, Baby!” für rundum Entertainment und wurde zurecht nach ihrem anderthalbstündigem Auftritt mit Standing Ovations belohnt. Ein gelungener Jahresabschluss für die Band, die mit ihrem eigenen Stil für gute Laune unter den Besuchern sorgte.

Leider stehen keine weiteren Auftritte fest, was die gewachsene Fangemeinschaft wohl bedauern wird. Denn es war eine Freude zuzuhören, es war als würde man in eine andere Welt versetzt, es war einfach nur „Ballistic, Baby!”.