Inen/Altdorf: Keiner schießt mehr Ringe als die Pankratius-Sportschützen

Inen/Altdorf: Keiner schießt mehr Ringe als die Pankratius-Sportschützen

Für die Pankratius Sportschützen Inden/Altdorf ging es am Sonntag zum zweiten Wettkampftag in der 2. Bundesliga. Dieses Mal stand der Einzelwettkampf gegen den SV Erdbach an. Auf der Schießanlage des St. Hubertus Elsen (Paderborn) galt es, Tabellenplatz 3 zu verteidigen.

Die Schützen der PSS gingen mit viel Selbstvertrauen aus dem vergangen Wettkampftag (5:0 gegen den SV Sulzbach/Taunus), aber auch mit dem nötigen Respekt in den Wettkampf, hatten sie doch im vergangenen Jahr gegen die Hessen mit 1:4 das Nachsehen.

Auf Setzplatz 1 trat der Inden/Altdorfer Nils Schumacher gegen Anne Becker an. Geriet Schumacher hier in der ersten Serie noch mit 98:99 Ringen in Rückstand, fand Anne Becker mit den weiteren Serien von 94,92 und 94 Ringen kein Gegenmittel gegen die bestechende Form von Nils Schumacher, der seinen Wettkampf mit 98,99 und perfekten 100 Ringen beendete. In der Endabrechnung lag Schumacher mit 395:379 klar vorne und holte den ersten Einzelpunkt für die PSS.

Saskia Lüssem fand mit 99 Ringen sehr gut in ihren Wettkampf und nahm ihrem Gegner Christian Lauer (96 Ringe) direkt in der ersten Serie drei Ringe ab. Lauer konnte zwar in den weiteren Serien mit 99,97 und 99 Ringen sein Können unter Beweis stellen, die 20-jährige Saskia Lüssem ließ sich hiervon aber nicht beeindrucken und schoss ihren Wettkampf routiniert mit 99,99 und 98 Ringen zu Ende und erhöhte ihren Vorsprung sogar noch um einen Ring, sodass auch der zweite Einzelpunkt mit 395:391 an die PSS Inden/Altdorf ging.

Das Inden/Altdorfer Nesthäkchen, Lara Heiden (18), trat auf Setzplatz 3 gegen Fabienne Plaum an. Lara Heiden gelang das Kunststück, hier direkt 14 Zehner am Stück zu schießen, bevor die erste 9 fiel. Nach der ersten Serie hatte die Studentin bereits fünf Ringe Vorsprung mit 100:95 Ringen. Im weiteren Verlauf beendete sie ihren Wettkampf mit zwei 98er Serien und 96 Ringen in der letzten Serie und holte somit den dritten Einzelpunkt mit 392:386 Ringen für die PSS.

Laura Schulz auf Platz 4 begann etwas nervös mit 94 Ringen und geriet bereits früh gegen Jan Niklas Michel mit 98 Ringen in Rückstand. In den weiteren Serien machte sie wieder Boden gut und kämpfte sich mit 99 und 97 Ringen an Michel heran, der zweimal 97 Ringe schoss. Den Rückstand von zwei Ringen konnte sie mit ihrer letzten Serie aber nur noch auf einen Ring verkürzen und musste sich mit 386:387 Ringen äußerst knapp geschlagen geben.

David Schumacher rutschte erst am Samstag durch die Erkrankung von Patricia Seipel ins Team. Er gestaltete die Partie gegen Alexander Schneider von Erdbach zu Beginn mit 95:95 Ringen noch ausgeglichen. Seiner starken Steigerung in den weiteren Serien mit 98, 97 und 97 Ringen hatte Schneider mit 94, 90 und 93 Ringen aber nichts mehr entgegenzusetzen. David Schumacher holte den vierten Einzelpunkt mit 387:372 für die PSS.

Die Trainerin des Vereins Nina Hölzen freute sich besonders über die mannschaftliche Geschlossenheit: „Wir hatten an dem Tag mit insgesamt 1955 Ringen das höchste Mannschaftsergebnis in der gesamten Liga, das war schon eine tolle Leistung. Jetzt gilt es, sich hierauf nicht auszuruhen, schließlich geht es Anfang Dezember schon wieder weiter.“

Am 4. Dezember findet der langersehnte Heimkampf der Inden/Altdorfer an der Merödgenerstraße 37 statt. „ Wir hoffen hier auf viel Unterstützung durch die Zuschauer auf der eigenen Anlage und natürlich auf spannende Wettkämpfe. Durch den Sieg heute bleiben wir auf Tabellenplatz drei. Wir schießen um 10 Uhr gegen den Zweitplatzierten SV Kamen und den Viertplatzierten St. Hubertus Elsen II um 15.30 Uhr an. Es werden hart umkämpfte Duelle auf Augenhöhe werden. Wir freuen uns drauf“, so Mannschaftsführer Helmut Lüssem.