1500 Euro Warenwert: Kassierer hilft Mutter und Freundin beim Diebstahl

1500 Euro Warenwert : Kassierer hilft Mutter und Freundin beim Diebstahl

Ist es möglich, für zwei prall gefüllte Einkaufswagen nur 25 Euro zu zahlen? Wenn der Sohn ein unaufrichtiger Kassierer ist, offensichtlich schon, wie ein Vorfall in einem Jülicher Supermarkt am Dienstagabend beweist.

„Wenn drei sich für eine Straftat zusammentun, dann sind sie eine Bande. Und manchmal eine Familie.“ Mit diesen Sätzen leitet die Polizei ihre Mitteilung über den dreisten Diebstahl in dem Supermarkt in Jülich ein. Der war erst dank einer aufmerksamen Detektivin aufgeflogen.

Kurz vor Ladenschluss hatte sie zwei übervolle Einkaufswagen, die von zwei Frauen zum Kassenbereich bugsiert worden waren, bemerkt. Als in Anbetracht der zahlreichen Waren der Kassiervorgang erstaunlich zügig vonstatten ging, war das Misstrauen der Beobachterin geweckt. Also ging sie der Sache nach – und stellte fest, dass die Frauen die vermeintlichen Einkäufe in ein ihr bekanntes Auto auf den Parkplatz luden. Mit dem Wagen wird der Kassierer, der die „Kundinnen“ bedient hatte, nach seinen Schichten nämlich immer am Supermarkt abgeholt.

Wie sich beim Eintreffen der alarmierten Polizisten herausstellte, handelte es sich bei den beiden Frauen um die 41 Jahre alte Mutter des 21-jährigen Kassierers sowie dessen 17-jährige Freundin.

Jetzt wurde die Kasse überprüft – das Ergebnis: Der Großteil der Gegenstände aus dem Einkaufswagen, insgesamt 1500 Euro wert, war ohne Registrierung durch den Kassenbereich gelangt. Die beiden Frauen hatten gerade einmal 25 Euro bezahlt.

Alle drei aus Düren und Niedersachen stammenden Beschuldigten wurden wegen des Verdachts auf Bandendiebstahl vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Jülich gebracht, wo sie die Nacht verbrachten. Nach erfolgter Vernehmung am Mittwochmittag wurden sie entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung