Karneval in Jülich: KG Rurblümchen stellen ihr Zelt im Notfall bereit

Plan B für den Karneval : Vereine können zur Not das Rurblümchen-Zelt nutzen

In der dritten Januarwoche soll das Muschel-Zelt im Brückenkopfpark für alle feierfreudigen Jecken aufgebaut sein.Wenn das aber doch noch nicht zur Verfügung steht, dann gibt es einen Plan B dank der KG Rurblümchen.

Plan B ist simpel: Wenn als Ersatz für die Stadthalle das neue Muschel-Zelt im Jülicher Brückenkopf-Park nicht rechtzeitig zu den Karnevalssitzungen aufgebaut und auch nutzbar sein sollte, dann können die Vereine auf das Zelt der KG Rurblümchen zurückgreifen. Das hat grob verkürzt das anberaumte Gespräch der Jülicher Karnevalsgesellschaften mit Bürgermeister Axel Fuchs Ende vergangener Woche ergeben. Die Details müssen nun von den Vereinen bei einem weiteren Termin geklärt werden.

Und wie sieht Plan A aus? „Nach dem aktuellen Zeitplan soll das Muschel-Zelt im Park in der dritten Januarwoche stehen“, sagt Fuchs, wohl wissend, dass es zeitlich eng werden könnte, weil der Aufbau witterungsabhängig ist. Die KG Rurblümchen hatte sich – wie berichtet – frühzeitig entschieden, für die eigenen Veranstaltungen auf ein Festzelt zu setzen, das auf dem ehemaligen Sportplatz hinter Stadthalle und ehemaliger Schirmerschule aufgebaut wird.

Angebot der Rurblümchen

„Das Zelt wird vier Wochen stehen und von uns nur an zwei Wochenenden und nach dem Kinderzug genutzt. Es steht also auch nach Absprache mit dem Festwirt zu den freien Terminen für andere Vereine zur Verfügung“, erläutert Michael Schröder, Geschäftsführer der Rurblümchen, das Angebot.

„Das war ein sehr konstruktives Gespräch“, freut sich Fuchs, dass in dieser besonderen Session ohne Veranstaltungsräumlichkeiten die Vereine sich gegenseitig unterstützen würden. Ob die KG Ulk und die KG Rursternchen das Zelt aber ebenfalls nutzen werden, ist noch offen. „Es ist für uns eine Lösung. Wir müssen darüber aber nochmal reden“, reagierte Erika Müller-Bong von den Rursternchen. Und Ulk-Präsident Jörg Bücher zeigte sich ebenfalls mit der Lösung zufrieden, auch wenn er weiterhin hofft, dass das Muschel-Zelt noch rechtzeitig fertig wird: „Das wäre eine gute Lösung, weil die ‚Muschel’ einen besonderen Charme hat.“

Einig sind sich die organisierten Karnevalisten schon jetzt in einem ganz anderen Punkt: Auch das Muschel-Zelt stellt für sie allenfalls eine Übergangslösung dar. Jörg Bücher: „Langfristig wollen wir wieder eine Stadthalle haben.“ Das sieht auch Michael Schröder so: „Die Muschel ist für uns nur eine Übergangslösung, aber kein Ersatz für die Stadthalle.“ Und auch die Muschel will der Verein, wenn sie dann mal steht, erstmal genauer unter die Lupe nehmen. „Da muss die Infrastruktur passen und natürlich müssen wir dann mit dem Brückenkopf-Park auch über den Mietpreis reden“, sagt Schröder, der mit der aus der Not geborenen Zeltlösung hinter der Stadthalle gar nicht so unzufrieden ist.

Ein perfekter Standort

Im vergangenen Jahr hatten die Rurblümchen für ihre Herrensitzung den Platz am Jufa-Hotel genutzt. „Da haben wir viel nacharbeiten müssen, weil der Platz geschottert ist und bei Nässe schnell matschig wird“, sagt Schröder. „Der Sportplatz hinter der Stadthalle ist für uns perfekt, auch weil er zentral gelegen ist.“

(bugi)
Mehr von Aachener Zeitung