1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Jülicher wieder erkannt

Jülich : Jülicher wieder erkannt

Ein 28 Jahre alter Mann wurde am Donnerstag in seiner Wohnung vorläufig festgenommen, weil er im Verdacht steht, zwei Frauen im Bereich des Rurufers bei Jülich überfallen und sexuell belästigt zu haben.

Das Amtsgericht Düren erließ am Freitag einen Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Am 25. Oktober wurde eine 35-jährige Frau, die mit ihrem Rad den Ruruferradweg von Jülich in Richtung Broich befuhr, gegen 14 Uhr von einem unbekannten Mann überfallen. Nachdem er sie geschlagen hatte und sie dadurch zu Boden gestürzt war, kniete der Täter sich auf das Opfer und schlug es mehrmals ins Gesicht. Die Frau wehrte sich jedoch erfolgreich mit Fußtritten und brachte sich in Sicherheit.

In den frühen Morgenstunden des 27. Dezember wurde eine 24 Jahre alte Frau, die mit einem Fahrrad auf dem Radweg entlang der L241 zwischen Jülich und Kirchberg unterwegs war, von einem Unbekannten in Höhe der Zufahrt zum Kieswerk gestoppt. Er riss ihr die Jacke aus und schlug ihr mit der Faust auf die Nase und den Kopf. Außerdem forderte er sie auf, an ihm sexuelle Handlungen vorzunehmen. Auch diesem Opfer gelang es, sich zu befreien und zu fliehen.

Bei Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats in Düren ergab sich gegen den 28-Jährigen aus Jülich ein dringender Tatverdacht. Er wurde durch die beiden Geschädigten bei Lichtbildvorlagen und Gegenüberstellungen einwandfrei als Täter wieder erkannt.

Der Beschuldigte, der bereits zweimal wegen gleichgelagerter Straftaten verurteilt ist und am 15. Februar zuletzt aus der Haft entlassen wurde, macht bei der Polizei keine Angaben zu den ihm vorgeworfenen Straftaten. Seit Samstag befindet er sich in Untersuchungshaft.