Jülich/Aachen: Jülicher Urteil bestätigt: Belgier wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Jülich/Aachen: Jülicher Urteil bestätigt: Belgier wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Die Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung gegen einen 39 Jahre alten Mann aus Belgien ist jetzt rechtskräftig. Im November 2014 hatte der Mann einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 55 zwischen Welldorf und Mersch verursacht, bei dem ein Radfahrer aus Baesweiler starb.

Vor dem Amtsgericht Jülich wurde er wegen fahrlässiger Tötung zu 18 Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt, weil das Gericht es als erwiesen ansah, dass der Autofahrer zum Zeitpunkt des Unfalls unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden hat.

Der Belgier hatte vor dem Landgericht Aachen Berufung eingelegt. Mittlerweile teilte das Landgericht mit, dass sich die Berufung nicht auf das Urteil bezieht, sondern auf das Strafmaß. Das konnte das Landgericht erst jetzt bekanntgeben, nachdem es alle Akten vorliegen hatte.

Am 30. Mai wird das Strafmaß erneut verhandelt. Als Zeuge geladen ist ein rechtsmedizinischer Gutachter. Denkbar ist, dass eine verminderte Schuldfähigkeit im Zuge des Alkohol- und Drogenkonsums Gegenstand der Verhandlung sein wird.

(jan)