Jülich: Jülicher Sekundarschulgremien wollen Oberstufe

Jülich: Jülicher Sekundarschulgremien wollen Oberstufe

Die Erweiterung der Sekundarschule Jülich um eine Oberstufe ist der erklärte Wunsch ihrer Mitwirkungsgremien.

Dafür haben sich sowohl alle Klassenpflegschaften, die Schulpflegschaft und auch die Schulkonferenz ausgesprochen. Das berichtet der stellvertretende Schulpflegschaftsvorsitzende Michael Braun auf Anfrage unserer Redaktion. Diesen Wunsch der Eltern soll die Schulleitung nun an den Träger, die Stadt Jülich, herantragen, der darüber zu entscheiden hat.

„Es war eine offene, angeregte Diskussion. Das Votum der Eltern ist eindeutig. Ich bin gespannt, wie sich nun die Verantwortlichen auf Trägerseite mit dem Thema auseinandersetzen“, sagte Braun weiter. Bei einer Informationsveranstaltung vor den Gremiensitzungen der Sekundarschule am Mittwoch war das Vorhaben vorgestellt worden. Wie wir bereits berichtet haben, wäre eine Sekundarschule mit Oberstufe faktisch eine Gesamtschule — und zudem die dann insgesamt siebte Oberstufe im Jülicher Land neben drei Gymnasien, Berufskolleg, zwei Gesamtschulen in Niederzier/Merzenich und Aldenhoven/Linnich.

Eine erneute Veränderung der Jülicher Schullandschaft hätte Folgen für mehrere Einrichtungen in der Stadt und der Nachbarschaft. Insofern wird es eine Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes geben müssen, der die Folgen aufzeigt. Die politisch Verantwortlichen halten sich noch bedeckt. Von mehreren Seiten wurde jedoch zugesagt, den Elternwunsch nach einer schnellen Entscheidung zu berücksichtigen. Die nächste Sitzung des Schulausschusses ist am 5. November.

Die Initiatoren wünschen sich eine Erweiterung schon zum nächsten Schuljahr, damit auch der Gründungsjahrgang der Sekundarschule die Oberstufen-Option nutzen könnte.

(-vpu-)
Mehr von Aachener Zeitung