Jülich: Jülicher Schule sucht Sprachpaten für Flüchtlinge

Jülich: Jülicher Schule sucht Sprachpaten für Flüchtlinge

Die Frage, wie die große Zahl an Flüchtlingen in unsere Gesellschaft integriert werden kann, prägt aktuell die Nachrichtensendungen. Die Promenadenschule bietet nun jeder Jülicherin und jedem Jülicher die Chance, an diesem Gemeinschaftswerk mitzuwirken.

„Dankbarkeit, fröhliche Kinder und das Wissen, etwas sehr Wichtiges zu leisten, sind der Lohn für Sprachpatinnen“, schreibt die Einrichtung.

„Wir sind dankbar, dass wir über das Kommunale Integrationszen­trum in Düren unsere fünf Sprachpatinnen vermittelt bekommen haben. Sie leisten einen tollen Beitrag zur Integration und Sprachvermittlung unserer neuen Schülerinnen und Schüler“, würdigt Schulleiterin Susanne Lucas die ehrenamtliche Arbeit. Doch angesichts weiter wachsender Zahlen an Flüchtlingskindern werden weitere Männer und Frauen gesucht. Lucas: „Toll wäre es, wenn wir mindestens weitere fünf Menschen begeistern könnten, mitzuwirken.“ Schon seit mehreren Jahren sind Sprachpatinnen an der Promenadenschule im Einsatz.

Ob Vorlesen, gemeinsam spielen oder sich miteinander unterhalten: Das Ziel ist es, die Kinder beim Erlernen der deutschen Sprache zu unterstützen und erste Kenntnisse zu vermitteln. Spielerisch wird mit Kindern aus Flüchtlingsfamilien den Umgang mit der deutschen Sprache geübt. Dabei sei zu erleben, wie schnell Kinder Fortschritte machen und mit welcher Freude die Kinder mit ihren Patinnen zusammenarbeiten. Das Kollegium der Schule ist den Sprachpatinnen dankbar. „Diese tolle Unterstützung ist unersetzlich und hilft uns, den Unterricht wie gewohnt durchzuführen“, sagt die Schulleiterin.

Der Einsatz der Schulpaten und —patinnen erfolgt vormittags und ist flexibel planbar. Interessenten sind eingeladen, sich mit dem Sekretariat (Telefon 02461/348378, Email: promenadenschule@t-online.de) in Verbindung zu setzen.

Mehr von Aachener Zeitung