Jülicher Schlosskonzerte: Kammermusikreihe mit Dahmen und Schnackertz

Jülicher Schlosskonzerte : Kammermusikreihe mit Michael Dahmen und Christoph Schnackertz

Nach einer kleinen Pause wird die Kammermusikreihe der Jülicher Schlosskonzerte am Sonntag, 17. Februar, um 20 Uhr in der Schlosskapelle mit einem außergewöhnlichen Liederabend fortgesetzt.

Begleitet vom Pianisten Christoph Schnackertz kommt der junge Bariton Michael Dahmen zurück nach Jülich. Im Zentrum des Programms steht die Pause. Denn sie dient vor allem als Spiegelachse.

Der erste Teil des Abends endet mit Heinrich Heine, der zweite beginnt mit Heine. Dem Liederkreis op. 24 von Robert Schumann stellen sie den Tannhäuser von Richard Farber gegenüber: Ein lebender zeitgenössicher Komponist, der der alten Tradition verhaftet ist und aus dem Tannhäuser eine große Ballade, mitunter gar ein Melodrammacht. Somit gilt es, diese zentralen „Akte“ einzuklammern.

Nicht nur aus biographischer Sicht bietet sich eine Kombination aus Robert Schumann und Johannes Brahms an. Die ausgewählten Lieder von Brahms erzählen in ihrer scheinbar wahllosen Zusammensetzung eine nette Geschichte.

Vom Heimweh über die Erinnerung an das Mädchen, das die Liebe als erste entzündete und sie bis in alle Ewigkeit schwor, bis hin zur Mondnacht in der Ferne und zur nicht nur sonntäglichen Sehnsucht. Inwieweit sich die Gefühlswelt des ausführenden Sängers angesichts des Auftritts in seiner Heimatstadt spiegelt, sei dahingestellt.

Nach dem Abitur am Gymnasium Haus Overbach nahm Michael Dahmen zunächst ein Lehramts-Studium (Musik und Englisch) auf, welches er an der TU Dortmund und am Hamilton College (NY, USA) absolvierte und im Sommer 2008 mit dem Ersten Staatsexamen abschloss. Sein Gesangsstudium absolvierte er ab 2006 bei Prof. Christoph Prégardien an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seither tritt er als Opern- und Konzertsänger im In- und Ausland auf.

Christoph Schnackertz erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei Clovis Alessandri und studierte in Köln bei Prof. Pierre-Laurent Aimard und Prof. Jürgen Glauss (Liedbegleitung). Wichtige Anregungen erhält er seit 2005 außerdem als ständiger Begleiter der Gesangsklasse von Prof. Christoph Prégardien. Sein Repertoire umspannt alle großen Liedzyklen der Romantik, wie auch Lieder von beispielsweise Gustav Mahler, Richard Strauss und Wolfgang Rihm.

Mehr von Aachener Zeitung