1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Jülicher Judoka auf fremden Matten aktiv

Jülich : Jülicher Judoka auf fremden Matten aktiv

Die Judoka des Jülicher Judoclub waren am letzten Wochenende von den Jüngsten bis zur Männermannschaft noch einmal sehr aktiv. In Hennef wurden die Westdeutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften der Frauen U18 ausgetragen. Die Jülicher Judoka, die sich im Bezirk Köln mit dem dritten Platz qualifiziert hatten, trafen im ersten Kampf auf den JC 66 Bottrop, Sieger aus dem Bezirk Münster.

Mit 0:6 ging diese Begegnung klar an die späteren Drittplatzierten aus Bottrop. In der Trostrunde mussten die JJC-Mädchen gegen den PSV Duisburg antreten, ebenfalls Sieger des Bezirkes Düsseldorf. Mit 3:4 war es deutlich knapper. Die Duisburger Frauen belegten am Ende Platz zwei.

Zu den in Bonn ausgerichteten Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U12 hatten sich drei Jülicher Mädchen qualifiziert. In den gut besetzten Gewichtsklassen mussten sie jeweils vier Kämpfe bestreiten. Aurelia Hoeps gewann davon zwei und wurde Fünfte in der Klasse bis 30 kg.

Trotz eines verlorenen Kampfes sicherte sich Jennifer Berger über die Trostrunde den Rang drei in der Klasse bis 44 kg. Bis 33 kg gewann Michelle Düsterbeck überlegen ihre ersten drei Kämpfe. Im Finale musste sie sich jedoch durch eine Unachtsamkeit geschlagen geben und ist damit Vizemeisterin.

In der Bezirksliga der Männer richtete der Jülicher Judoclub den vierten und damit letzten Kamptag aus. Nachdem sie beim vorigen Kampftag den dritten Platz in der Tabelle erreicht hatten, stand dessen Verteidigung als Ziel an. Gegen Schlusslicht TV Dellbrück gelang dies mit 4:2 erwartungsgemäß. Gegen Kodokan Köln, dem bisherigen Vierten, gelang dies indes nicht. Mit 5:2 gewannen die Kölner die Begegnung und tauschten mit Jülich den Tabellenplatz.