Jülich: Jülicher Hallenbad wird nach Chlorgasalarm evakuiert

Jülich: Jülicher Hallenbad wird nach Chlorgasalarm evakuiert

Vermutlich ein technischer Defekt in der Dosieranlage des Jülicher Hallenbades hat Montagnachmittag Chlorgasalarm ausgelöst und ein Großaufgebot der Feuerwehr und Rettungsdienste auf den Plan gerufen.

Wehrleute in Schutzkleidung eilten nach der Alarmierung gegen 17.50 Uhr in die zuvor kurzfristig evakuierte Badeanstalt. An der vorsorglich komplett gesperrten Bongardstraße warteten derweil die verhinderten Wasserratten, die lediglich Badebekleidung trugen, vor Kälte zitternd an der Halle. Sie konnten auch beobachten, wie dort immer mehr Rettungsfahrzeuge vorfuhren. Immerhin wurden die Badegäste auch in wärmende Decken gehüllt.

Mögliche Verletzte des Chlorgasunfalls waren zum Glück nicht zu versorgen, denn zu Schaden ist niemand gekommen.

So gab die Feuerwehr, die ABC-Zug und mehrere Löschzüge in Marsch gesetzt hatte, nach ersten Messungen Entwarnung: In den beiden Becken wurden keine bedenklichen Werte festgestellt, so dass die Sperrung schnell wieder aufgehoben wurde. Nach einer weiteren Überprüfung übergaben die Spezialisten der Feuerwehr die Anlage wieder an das technische Personal des Hallenbades.

Die Rettungsdienste hatten derweil das Feld längst geräumt und die meisten Eltern ihre „gestrandeten” Kinder vom Hallenbad abgeholt.

Mehr von Aachener Zeitung