Jülicher Geschichtsverein auf den Spuren des Bauhaus-Stils

Tagesfahrt „100 Jahre Bauhaus im Westen: Krefeld“ : Auf den Spuren des Bauhaus-Stils

Der Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. veranstaltet am Samstag, 29. Juni 2019, eine Tagesfahrt nach Krefeld zum Thema „100 Jahre Bauhaus im Westen“. Ludwig Mies van der Rohe, Johannes Itten, Lilly Reich, Georg Muche und viele andere – wie keine andere Stadt im Westen zog Krefeld seit Mitte der 1920er Jahre ehemalige Lehrer und Absolventen des Bauhauses an.

Mehr als 25 „Bauhäuslerinnen“ und „Bauhäusler“ wirkten und lebten in der rheinischen Textilstadt, einige bis Mitte der 1960er Jahre. Sie hinterließen bedeutende Architekturen, prägten das Textildesign und revolutionierten die Ausbildung der Gestalter.

Die globalisierte Seidenindustrie – mit Krefeld als ihrem Zentrum – war Initiator und Motor dieser Entwicklung. Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums präsentiert die Stadt Krefeld diesen spezifischen Teil der Stadtgeschichte. Ausstellungen beleuchten dieses außergewöhnliche Zusammenspiel von Avantgarde, Industrie und Stadtentwicklung aus verschiedenen Perspektiven. Besucht wird im Rahmen der Tagesfahrt die Peter Behrens-Ausstellung im Kaiser-Wilhelm-Museum, die Museen Haus Lange und Haus Esters sowie der „Pavillon“ des zeitgenössischen Künstlers Thomas Schütte.

Interessenten an einer Teilnahme melden sich bitte telefonische oder per Mail bei Helga Schmucker an (Tel. 02463-5489, eMail Eschmucker@t-online.de).

Mehr von Aachener Zeitung