Jülich: Jülicher Brunnen auf neuer Sammeltasse

Jülich: Jülicher Brunnen auf neuer Sammeltasse

Mit der zehnten Jülicher Sammeltasse feiert die Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße ein „kleines Jubiläum“. Das hellblaue Trinkgefäß hat neben der obligatorischen Abbildung des Hexenturms die „Jülicher Brunnen“ zum Thema.

In Beige-, Blau- und Grüntönen handgezeichnet sind neben dem Jülicher Wahrzeichen der in der „Kleinen Kö“ befindliche Lazarusbrunnen, der Marienbrunnen vor der Propsteikirche und der Muttkratbrunnen am Schlossplatz.

Direkt vor dem Hexenturm ist der Freundschaftsbrunnen zu sehen, der in Wirklichkeit einige Meter weiter neben dem Grünen Haus zu finden ist. Farbliche Akzente setzen eine rote Katze vor dem Hexenturm und ein rot-gelb bekleidetes Kind, das auf dem Muttkratbunnen sitzt.

Erstmalig befindet sich eine kleine Zeichnung im Innern des Trinkgefäßes. Unter der Aufschrift „Jülich“, mit Herz als I-Punkt, sitzt eine braune Schlammkröte (Muttkrat). Weil die Straßengemeinschaft die Kostengrenze von zehn Euro nicht überschreiten möchte, kostet eine Tasse in limitierter Auflage von 500 Stück nach wie vor 9,90 Euro.

Zu haben sind sie im Rahmen des Erntedankfestes bei Bürotechnik Backhausen und in der Lichtgalerie Schaafhausen. Die vorbereiteten Jülicher Motive setzte eine Nürnberger Firma um.

Der Tassenerlös kommt traditionell Jülicher Projekten und der Allgemeinheit zugute. So wurde der Vorjahreserlös unter anderem in eine Edelstahlabdeckung über dem Freundschaftsbrunnen gesteckt, mit Hilfe derer die Straßengemeinschaft eine Vermüllung des Brunnens dauerhaft vermeidet, wie Ulrich Backhausen als Vorsitzender der Straßengemeinschaft informiert.

Ironie des Schicksals: Zeitgleich zur Präsentation der Jubiläumstasse waren die Jülicher Brunnen wegen der Suche nach der Legionellenquelle abgeschaltet.

(ptj)
Mehr von Aachener Zeitung