Jülich: Jülich kehrt zurück auf die Kennzeichen

Jülich : Jülich kehrt zurück auf die Kennzeichen

Ab Herbst erobert Jülich wieder die Straßen der Welt. Wenn der Bundesrat in seiner Sitzung am 21. September zustimmt, dann ist JÜL eines von elf Kennzeichen in NRW, die nach ihrem Verschwinden wieder neu aufgelegt werden.

Kommunale Neugliederung hieß das Ereignis, dass den Altkreis Jülich 1972 im Kreis Düren aufgehen ließ und das vorläufige Ende für JÜL bedeutete. Ganz verschwunden sind die alten Nummernschilder seit dem nicht. Oldtimer, die schon vor 1972 über die Straßen rollten und dies heute noch tun, haben ihre Identität schwarz auf weiß behalten.

Die alten Schätzchen kriegen bald Gesellschaft. Mittlerweile herrscht im Landesverkehrsministerium eine andere Meinung. Lange Zeit glich das Hin und Her um die alten Nummernschilder einem Tanz, bei dem viele Kommunen einen Schritt hin in Richtung ihrer alten Identität gemacht haben, und das NRW-Ministerium einen zurück.

Jülich gehörte Anfang 2011 zu den Unterzeichnern einer Resolution pro altes Nummernschild. Die Forderung der Kommunen, zu denen unter anderem auch Moers, Gladbeck oder Witten gehören, wird jetzt offenbar erfüllt. Den Stimmungswechsel in Düsseldorf mitbewirkt hat eine Studie der FH Heilbronn. Von 2010 bis 2012 haben Wissenschaftler 40 000 Menschen in Kommunen mit ehemals anderen Kennzeichen zum Thema befragt.

Auch im Südkreis

Das Ergebnis: 74 Prozent wünschen sich eine Rückkehr zu den alten Zahlen und damit ein Stück weit zu einer eigenen Identität. „Ab Oktober könnten die Kennzeichen ausgegeben werden”, erklärte Ministeriums-Sprecher Maik Grimmeck.

Das neue, alte Nummernschild ist ein Wunsch-Kennzeichen. Das bedeutet, dass nicht automatisch jeder Fahrzeughalter aus dem Altkreis Jülich ein Schild mit JÜL erhält. Und es bedeutet auch, dass auch Menschen, die im Südkreis leben, unter Jülicher Vorzeichen unterwegs sein können.

Der Kreis Düren teilte am Montag auf Anfrage mit, dass er beim Bundesverkehrsministerium bereits die „Einführung des Altkennzeichens” beantragt habe. Das würde übrigens einen schon lange nicht mehr dagewesenen Spielraum bedeuten. Schließlich wären wieder alle Zahlen- und Buchstabenkombinationen verfügbar. Zu den Kosten für das Jülicher Wunschkennzeichen machte die Kreisverwaltung keine Angaben.

Mehr von Aachener Zeitung