Jülich: Jung-Wolf Heinrich will nur spielen

Jülicher Brückenkopf-Zoo : Jung-Wolf Heinrich will nur spielen

Die Tante und der Neffe sind offenbar hoch erfreut: Seit Mittwoch lebt der Jung-Wolf Heinrich im Jülicher Brückenkopf-Zoo in einem Gehege mit seiner Tante Cita.

Heinrich wurde bisher von Zoo-Leiter Henri Fischer und seiner Frau per Hand aufgezogen. Der Welpe war der Schwächste aus dem Frühjahrs-Wurf seiner Mutter Tobi, Citas Schwester, und hatte schlechte Überlebenschancen. „Jetzt ist er ein starker, wunderhübscher Kerl“, sagte Fischer.

Aus der Menschen-Familie musste er aber raus – zu viel Energie. Der Umzug in Citas Gehege war von Anfang an geplant. Schließlich war die Wölfin alleine, seit ihre Schwester mit dem Rüden Nanouk eine Familie gegründet hat. „Sie freut sich tierisch, er auch“, sagte Fischer über das neue, noch ungleiche Pärchen.

Tante und Neffe spielen viel. Er darf frech sein und nutzt das ordentlich aus, sie beschützt ihn. Hin und wieder macht sie auch die Rangordnung klar. Das erste Beschnuppern hat also geklappt. Heinrich soll perspektivisch im Brückenkopf-Zoo bleiben.

(jan)
Mehr von Aachener Zeitung