1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Freibad öffnent am Pfingstsonntag

Stadtwerke Jülich können Vorbereitungen abschließen : Freibad Jülich eröffnet am Pfingstsonntag

Der Betreiber Stadtwerke Jülich teilte auf Anfrage mit, dass die größte Schwimmanlage im Jülicher Land vermutlich erst nach Pfingsten öffnen kann wegen der Umstellung auf den Betrieb unter Corona-Bedingungen. Am Samstag gaben die Stadtwerke dann doch grünes Licht.

Der Grund für die Hängepartie bisher war das Einrichten des elektronischen Eintrittskarten-Systems. Das neue System ist Teil des Hygienekonzepts. Es soll verhindern, dass zu viele Menschen gleichzeitig auf der Anlage sind. Die Obergrenze ist aktuell festgelegt auf 650 Menschen. Unter normales Umständen hat das Freiband bis zu 3000 Badegästen pro Tag. Ist die Zahl von 650 Besuchern erreicht, die online ihr Ticket gebucht haben, dann gilt das Freibad als ausverkauft. Damit soll gewährleistet werden, dass die Abstandsregeln auf den Liegewiesen und im Wasser eingehalten werden.

Vor Ort gibt es keine Kasse mehr. Mit dem Ticket als Ausdruck oder auf dem Smartphone erhalten die Besucher Zutritt. Das Ticket-System ermöglicht auch, nachzuvollziehen, wer das Bad besucht hat, falls Infektionsfälle im Zusammenhang mit dem Freibad auftreten sollten. „Die Daten unserer Besucher müssen wir vier Wochen aufbewahren, um lückenlos nachvollziehen zu können, wer an diesem Tag unser Bad besucht hat“, erläutert Andreas Kayser, bei der SWJ verantwortlich für den Bäder-Betrieb, eine der gesetzlichen Auflagen. Mit dem Ticketsystem soll zudem verhindert werden, dass vor dem Eingang Schlangen entstehen.

Bei Betreten des Bades müssen die Gäste einen Mund-/Nasenbedeckung tragen. Überall im Freibad befinden sich Desinfektionsspender - Startblöcke, Sitzgelegenheiten und Tische sind entfernt. Duschen gibt es nur noch in den Außenbereichen, die Sammelumkleiden sind geschlossen. Der Volleyball-Bereich und das Planschbecken (sowie dessen Umlauf) sind nicht mehr zugänglich. Wasserrutsche und Sprungtürme können nur noch von jeweils einer Person betreten werden.