1. Lokales
  2. Jülich

Kreis Düren: Jetzt mitmachen bei der DSL-Umfrage

Kreis Düren : Jetzt mitmachen bei der DSL-Umfrage

Die bundesweite Initiative für einen verbesserten DSL-Anschluss vornehmlich in den ländlichen Gebieten hat auch im Kreis Düren ein positives Echo gefunden.

In Zusammenarbeit mit den betroffenen Kommunen sowie Anbietern und Netzbetreibern entwickelt sich die Umfrage zur Erfassung der unterversorgten Gebiete durchaus positiv. Bedarfsmeldungen können sowohl über Vordrucke als auch online unter kreis-dueren-ans-netz.de eingereicht werden. Wie Kreisdezernent Hans-Martin Steins mitteilte, rechnet man bis Sommer mit einer ersten Bestandsaufnahme über den Vorsorgungszustand im Kreisgebiet.

Investitionen des Bundes

Zur Kostendeckung stehen nach Steins Aussage für den Ausbau der schnellen Leitungen etwa 1,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket zur Verfügung. Hinzu kommen noch Mittel, die von den Städten und Gemeinden aus dem gleichen Zuschussprogramm aufgebracht werden.

Mit diesem Angebot und dem Ergebnis der DSL-Umfrage soll dann zusammen mit den Anbietern ein Konzept erarbeitet werden. Dabei will die Informationen der Bedarfsermittlung gezielt nutzen. Daher, so Dezernent Steins, sei es besonders wichtig, dass sich möglichst viele betroffene Bürger an der Umfrage beteiligen.

Im besonderen Maße hat sich dazu die „DSL-Gruppe Freialdenhoven” engagiert.

Problemfall Freialdenhoven

In einem Schreiben an Landrat Spelthahn heißt es „Unser Dorf Freialdenhoven ist einer der abgelegenen Orte, die nur sehr schlecht versorgt sind. Deshalb haben wir vor drei Jahren eine DSL-Gruppe gegründet, um wenigstens ausreichend schnellere Leitungen zu erhalten.” Die Initiative des Kreises hat die Freialdenhovener Gruppe jetzt mit einer Fragebogen-Aktion „Ja, ich brauche schnelles Internet” unterstützt.

Von allen beteiligten Haushalten sind bis Ende März 63 Rückmeldungen eingegangen, die dem Schreiben an den Landrat beigefügt wurden.